Aberdeenshire ist eine der 32 Council Areas von Schottland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aberdeenshire hat seinen Namen vom County of Aberdeen, dessen Grenzen ein wenig anders liegen. Aberdeenshire beinhaltet die historischen Countys Aberdeenshire und Kincardineshire (mit Ausnahme der Stadt Aberdeen) und Teile von Banffshire.

Es grenzt an die Counties Angus und Perth and Kinross im Süden, Highland und Moray im Westen und Aberdeen City im Osten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aberdeenshire hat eine reichhaltige prähistorische und historische Geschichte. Es enthält eine große Anzahl archäologischer Artefakte aus dem Neolithikum und der Bronzezeit. Im 1. Jh. n. Chr. sollen die Taexali, die nur wenige Hinweise hinterlassen haben, an der Küste gesiedelt haben. Die Pikten sind die nächsten bekannten Bewohner des Gebiets, verschwanden aber zwischen 800 und 900 n. Chr. Die Römer hinterließen während der Zeit des Römischen Britannien ihre Spuren bei Kintore.

Seit dem Mittelalter gibt es eine Reihe traditioneller Pfade, die Aberdeenshire mit den Schottischen Highlands verbinden.

Aberdeenshire spielte eine wichtige Rolle in den Kämpfen zwischen den schottischen Clans MacBeth und Canmore. Macbeth fiel 1057 bei Lumphanan. Während der anglo-normannischen Angriffe kamen andere Familien wie Haus Balliol, Clan Bruce und Clan Cumming. die Kämpfe unter diesen Neuankömmlingen führten zu den Schottischen Unabhängigkeitskriegen, was Edward I dazu brachte, in Schottland einzufallen - 1296 und 1303. 1307 siegte Robert I the Bruce. Mit diesem Sieg kamen neue Familien nach Aberdeenshire. Sie legten den Grundstein für die Rivalitäten des 14. und 15. Jh., die immer während und nach der Protestantischen Reformation immer stärker wurden.

Nach dem Ende der Revolution von 1688 folgte eine ausgedehnte Friedensperiode, die von den Jakobiteraufständen 1715 und 1745 unterbrochen wurde. Letzerer führte zum Ende der Macht der feudalen Landbesitzer.

Im 17. Jh. war Aberdeenshire der Ort von verschiedenen Kämpfen, die sich um den Marquess von Montrose konzentrierten, und mit dem Englischen Bürgerkrieg zusammen hingen. Es kam aber auch zu steigendem Wohlstand aufgrund verstärkter Handelsbeziehungen mit Deutschland, Polen und den Niederlanden.

Das heutige Verwaltungsgebiet ist nach dem historischen County Aberdeenshire benannt, das andere Grenzen hatte und 1975 unter dem Local Government Act 1972 als Verwaltungseinheit abgeschafft wurde. Die heutige Verwaltungseinheit Aberdeenshire besteht aus den historischen Counties Aberdeenshire und Kincardineshire und dem Nordosten von Banffshire.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.