Aelfric Puttoc war Erzbischof von York von 1023 bis 1041 und 1042 bis 1051.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aelfric stammte vermutlich aus Wessex. [1] Er wurde 1023 Erzbischof von York, [2] war aber nicht gleichzeitig Bischof von Worcester wie seine Vorgänger. Er wurde von Aethelnoth, Erzbischof von Canterbury geweiht. [3] Sein Nachfolger als Bischof von Worcester wurde Lyfing, der Abt von Tavistock. [2]

Aelfric reiste 1026 nach Rom, um sein Pallium von Papst Johannes XIX zu erhalten, [3] der erste Erzbischof von York, der dies persönlich tat. [1] Während der Herrschaft von Knut der Große erhielt Aelfric das Anwesen Patrington in Holderness vom König und dessen Frau Emma von der Normandie. [4] 1063 war er möglicherweise der Bischof, der Harald I Hasenfuß zum König von England krönte, da Aethelnoth Haralds Rivalen Harthacnut unterstützte.

Als Harthacnut König wurde, wurde Aelfric dessen Anhänger. [5] Während seiner Herrschaft wurde Alefric mit anderen ausgeschickt, um Haralds Körper auszugraben und wegzuwerfen. [3] 1040 wurde Lyfing beschuldigt, am Mord von Alfred Aetheling und Aelfric beteiligt gewesen zu sein, was ihn zeitweise seines Postens enthob. John of Worcester berichtete, dass es Aelfric selbst war, der Lyfing beschuldigte, doch es ist nicht klar, ob er sich Harthacnuts Wohlwollen sichern oder Worcester erhalten wollte. [6] Aelfric wurden beide Diözesen 1041 entzogen. [2]

Aelfrics politische Hauptaktivitäten fanden während Harthacnuts Herrschaft statt, doch er bezeugte auch Urkunden von Knut der Große, Harald I Hasenfuß und Edward der Bekenner. [1]

1037 ließ Aelfric die Gebeine von John of Beverley in einen neuen Schrein übertragen und arbeitete daran, dessen Kult zu fördern. Er führte die Arbeit seines Vorgängers fort und gründete weitere Stiftsgebäude in seiner Diözese.

1042 wurde Aethelric von Durham die Diözese von York wieder entzogen und Aelfric erhielt seinen Platz als Erzbischof von York zurück. [2] Er nahm mit Erzbischof Eadsige von Canterbury an der Krönung von Edward dem Bekenner in Winchester teil. [5]

Aelfric starb am 22. Januar 1051 in Southwell und wurde in der Kathedrale von Peterborough begraben. William of Malmesbury war der Meinung, dass Aelfric einen Tadel verdient hätte, doch die Angelsächsische Chronik nannte ihn "sehr ehrenwert und weise". [5]

Aelfrics Spitzname "Puttoc" könnte möglicherweise Milan bedeuten (altenglisch pyttel, kleiner Falke) und war vielleicht eine Erfindung der Mönche von Worcester, um ihn klein zu machen. [3] Vielleicht bedeutete es auch "Bussard". Da dieses Wort niemals allein steht sondern immer mit dem Vornamen Aelfric erscheint, handelt es sich wahrscheinlich nicht um einen wirklichen Nachnamen. [1]

Das Northumbrian Priests' Law, das üblicherweise Aelfrics Vorgänger Wulfstan II zugeschrieben wurde, könnte von Aelfric oder sogar seinem Nachfolger Cynesige herausgegeben worden sein. [4]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Cooper, Janet (1970). The Last Four Anglo-Saxon Archbishops of York
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Fryde, E. B.; Greenway, Diana; Porter, Stephen; Roy, Ian (1996). Handbook of British Chronology
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Hunt, William (2004). "Ælfric (d. 1051)". Oxford Dictionary of National Biography
  4. 4,0 4,1 Fletcher, R. A. (2003). Bloodfeud: Murder and Revenge in Anglo-Saxon England
  5. 5,0 5,1 5,2 Barlow, Frank (1979). The English Church 1000–1066: A History of the Later Anglo-Saxon Church
  6. Walker, Ian (2000). Harold the Last Anglo-Saxon King
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.