Aethelstan Halbkönig war ein einflussreicher Ealdorman of East Anglia, der unter fünf Königen diente, darunter sein adoptierter Sohn Edgar der Friedfertige.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aethelstan war der Sohn von Aethelfrith, Ealdorman of Mercia, dem Ländereien in Somerset, Berkshire und Middlesex gehörten. [1] Seine Mutter war Aethelgyth, Tochter von Aethelwulf. [2] Seine Brüder Aelfstan, Aethelwald und Eadric, Ealdorman of Wessex waren wie er ebenfalls einflussreiche Ealdorman. [1] Es ist möglich, dass Byrhtnoth, Ealdorman von Essex, der in der Schlacht von Maldon starb, ebenfalls zu seiner Familie gehörte. [3]

Er Aufstieg seiner Familie begann während der Herrschaft von Edward dem Älteren, als Aethelfrith, dessen Familie vermutlich aus Wessex stammte, zum Ealdorman im südlichen Mercia ernannt wurde, das zu dieser Zeit von Edwards Schwester Aethelflaed, Lady von Mercia und deren Ehemann Aethelred, Ealdorman von Mercia regiert wurde.

Aethelstan scheint gegen 932 durch König Aethelstan von England zum Ealdorman von East Anglia ernannt worden zu sein. Die Ländereien, die er erhielt, waren größtenteils Teil des Danelag gewesen, die man nach der Schlacht von Tempsford in Bedfordshire fünfzehn Jahre zuvor erobert hatte. Aethelstans Bruder Aelfstan wurde etwa zur gleichen Zeit Ealdorman in einigen Teilen von Mercia und beide nahmen vermutlich an König Aethelstans Invasion nach Schottland 934 teil. Seine anderen Brüder Eadric und Aethelwald bezeugten Urkunden als Ealdorman im Jahr 940.

Aethelstan und seine Familie waren Anhänger der Reformen des Hl. Dunstan von Canterbury, die die Benediktinerregeln in Glastonbury einführten. Sowohl Glastonbury als auch die Abtei Abingdon wurden von Aethelstan gestiftet. [3] [4]

Aethelstans Ehefrau hieß Aelfwynn und ihre Familie stammte aus den östlichen Midlands. Sie war die Ziehmutter von König Edgar dem Friedfertigen. Ihre Ländereien wurden später an die Abtei Ramsey vererbt, die von Bischof Aethelwold von Winchester, Bischof Oswald von Worcester und Aethelstans Sohn Aethelwine, Ealdorman of East Anglia neu gegründet worden war. Byrthferth of Ramsey, Autor eines Life of Saint Oswald aus dem frühen 11. Jahrhundert, widmete Aethelstans Familie einen nennenswerten Platz, einige von ihnen wurden in Ramsey begraben. Der Nachname Halbkönig stammt außerdem ebenfalls von Byrthferths Schriften.

Die Position von Aethelstan und seinen Brüdern Mitte des 10. Jahrhunderts wurde mit der Dominanz der Familie Godwinson im 11. Jahrhundert verglichen. [3] [4] [5] Es ist möglich, dass Aethelstans Rückzug nach Glastonbury nicht freiwillig war. [3] Doch sein Tod 962 führte dazu, dass die Ämter seiner Familie in Wessex auf ihre größten Rivalen übergingen, die Familie von Aelfhere, Ealdorman of Mercia. Das Resultat war, dass beide Familien etwa die gleiche Menge an Einfluss besaßen. Aelfheres Tod in den frühen 970ern führte nicht dazu, dass die Familie von Aethelstan ihren alten Einfluss zurück erhielt. [3]

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aethelfrith, Ealdorman of MerciaAethelgyth, Tochter von Aethelwulf
    1. Aelfstan, Ealdorman of Mercia
    2. Aethelstan Halbkönig ⚭ Aelfwynn
      1. Aethelwald, Ealdorman of East Anglia (✝ 962) ⚭ Aelfthryth
      2. Aelfwald ⚭ Elfhild, Tochter von Ealdorman Elfsige [6]
      3. Aethelwig
      4. Aethelsige (✝ 986)
      5. Aethelwine, Ealdorman of East Anglia (✝ 992) ⚭ | Ethelflaed; ⚭ || Ethelgifu; ⚭ ||| Wulfgifu
    3. Aethelwald, Ealdorman of Kent
    4. Eadric, Ealdorman of Wessex ⚭ Aethelgifu
      1. AelfgifuEadwig von England
    5. Aethelgifu

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Henson, Donald (1998) A Guide to Late Anglo-Saxon England: From Ælfred to Eadgar II
  2. Æthelgyth 1 at Prosopography of Anglo-Saxon England, (2007)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Higham, N. J. (1997) The Death of Anglo-Saxon England
  4. 4,0 4,1 Miller, Sean, "Æthelstan Half-King" in Lapidge, Michael et al., The Blackwell Encyclopedia of Anglo-Saxon England
  5. Williams, Ann; Smyth, Alfred P.; Kirby, D. P. (1991) A Biographical Dictionary of Dark Age Britain
  6. Wareham, Andrew - Lords and Communities in Early Medieval East Anglia, Institute of Historical Research
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.