Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Aethelthryth war die Ehefrau und Königin von Ecgfrith von Northumbria (645-685).

Geschichte[]

Aethelthryth war eine der Töchter von Anna von East Anglia und dessen Frau Saewara. Sie wurde möglicherweise in Exning nahe Newmarket in Suffolk geboren, im Jahr 636. Sie und all ihre Schwestern gingen ins Kloster und wurden nach ihrem Tod als Heilige verehrt.

Gegen 652 verheiratete Anna Aethelthryth mit Tondbert, einem Prinzen der Gyrwas die im Gebiet um die Insel Ely siedelten. Aethelthryth scheint sich schon früh in ihrem Leben entschieden zu haben, eine Nonne zu werden, und konnte Tondbert überzeugen, dass sie Jungfrau bleiben wollte. Nach seinem Tod 655 zog sie sich auf die Insel Ely zurück, die sie von Tondbert als Morgengabe erhalten hatte. [1]

Doch ihr Vater ließ ihr ihren Frieden nicht und verheiratete sie 660 aus politischen Gründen erneut, diesmal mit Ecgfrith von Northumbria, der zu dieser Zeit etwa vierzehn oder fünfzehn Jahre alt war. Er bestieg schließlich 670 den Thron und kurz danach erklärte ihm Aethelthryth, dass sie Nonne werden wollte. Dies führte möglicherweise zu Ecgfriths langem Streit mit Wilfrid I von York, der ihr geistlicher Berater war. Ein Bericht besagt, dass Ecgfrith anfänglich einverstanden damit war, dass Aethelthryth eine Jungfrau bleiben wollte, doch 672 versuchte er Wilfrid davon zu überzeugen, sie zum Vollzug der ehelichen Pflichten zu überreden. Wilfrid konnte Ecgfrith die Zustimmung abringen, dass Aethelthryth einige Zeit lang als Nonne in der Abtei Coldingham leben durfte, die von seiner Tante Aebbe gegründet worden war. Doch als klar wurde, dass sie befürchten musste, von ihrem Mann entführt zu werden, floh Aethelthryth nach Ely zurück, wohin sie aufgrund der steigenden Flut sicher gelangen konnte.

Ecgfrith scheint sich schließlich damit abgefunden zu haben, er ließ die Ehe annullieren und heiratete Eormenburg, mit der er jedoch auch keine Kinder zeugte. Weiterhin vertrieb er Wilfrid aufgrund der Ereignisse aus Northumbria.

Laut der Angelsächsischen Chronik gründete Aetheltrhyth 673 das Doppelkloster in Ely, [2] das später 870 durch das Große Heidnische Heer zerstört wurde.

Laut Beda wurde Athelthryth nach ihrem Tod 679 auf öffentlichem Grund nahe der Kirche von Ely begraben, und 695 von ihrer Schwester Seaxburg umgebettet. Dabei soll ihr Körper unverwest vorgefunden worden sein und man erklärte sie zur Heiligen. Laut dem Liber Eliensis besaßen ihr Sarg und ihre Kleidung wundersame Kräfte.

 Stammtafel[]

  1. Tyttla (c. 578-599)
    1. Raedwald (c599-625) ⚭ | NN (⚭ // NN)
    2. Eni
      1. Egric (638-641) ⚭ Hereswith von Deira
      2. Anna (641-653) ⚭ | Saewara (⚭ // NN); ⚯ || NN
        1. // Saethryth
        2. | Seaxburg von ElyEarconberht von Kent
        3. | Aethelthryth ⚭ | Tondberht; ⚭ || Ecgfrith von Northumbria
        4. || ⛪ Aethelburh von Faremoutier
        5. | Jurmin (✝ 654)
        6. | ⛪ Wihtburh (fragwürdig)
      3. Aethelhere (653-655)
      4. Aethelwold (655-663)

Anmerkungen[]

  1. "St. Etheldreda" in The Catholic Encyclopedia
  2. ASC, Jahr 673
Advertisement