Alfred Aetheling war der achte Sohn von Aethelred dem Unberatenen und der zweite aus seiner zweiten Ehe mit Emma von der Normandie. [1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfred war noch ein Junge, als Sven Gabelbart 1013 in England einfiel und sein Vater gezwungen war, aus dem Land zu fliehen. Während seine Halbgeschwister anscheinend in England zurück blieben, wurden Alfred, seine Mutter und seine Geschwister zu ihrer eigenen Sicherheit in die Normandie geschickt, wo sich ihnen Aethelred bald anschloss. Nach Svens Tod 1014 kehrten sie mit Aethelred nach England zurück und Alfreds Vater wurde wieder König von England.

Er starb jedoch schon 1016 und England wurde später im gleichen Jahr von Svens Sohn Knut von Dänemark erobert, der sich schließlich mit Alfreds Halbbruder, König Edmund II Eisenseite, über die Teilung des Reiches einigte. Edmund starb nur einen Monat später und Knut wurde König von ganz England. Alfred und sein Bruder Edward verließen das Reich daraufhin erneut und kehrten an den Hof ihres Onkels Richard II, Herzog der Normandie zurück. Es gibt einige Hinweise darauf, dass Richard plante, in England einzufallen, und es für seine Neffen zurück zu erobern. [2]

1035 starb Knut und in der nachfolgenden unsicheren Zeit versuchten die Thronerben der früheren angelsächsischen Herrscher, das Haus Wessex wieder auf den Thron zu bringen. Alfred landete an der Küste von Sussex mit einer normannischen Söldnertruppe als Leibwächter und versuchte nach London zu ziehen. Doch er wurde von Godwin, Earl of Wessex, verraten und geblendet. Er starb bald darauf. [3] Die Angelsächsische Chronik enthält einen Bericht über diese schicksalhafte Begegnung. [4]

Als Harthacnut (1040-42) seinem Halbbruder Harald I Hasenfuß (1035-40) auf den Thron folgte, bestrafte er Earl Godwin und Lyfing, Bischof von Worcester und Crediton, für das Verbrachen gegen seinen Halbbruder. Der Bischof verlor eine Zeit lang seine Diözese und Godwin gab dem König ein Kriegsschiff mit achtzig Kriegern zur Versöhnung und schwor, dass er den Prinzen nicht hatte blenden wollen und dass, was auch immer er getan hatte, aus Gehorsam gegenüber König Harald geschehen war. Überlieferungen besagen, dass Edward der Bekenner genau wie Harthaknut Godwin für schuldig hielt. [2]

Das Haus Wessex kehrte mit der Thronbesteigung von Alfreds Bruder Edward 1042 wieder auf den Thron zurück. Alfreds Tod war einer der Hauptgründe für das Misstrauen und die Ablehnung vieler Mitglieder der Angelsächsischen Gesellschaft - und besonders von Edward selbst - gegenüber Earl Godwin und dessen Söhnen.

1929 wurden die Überreste von 223 Soldaten, aufgrund ihrer Statur, ihrer Schädelform und ihren schlanken Beinknochen als Normannen identifiziert wurden, an einem Hügel gleich westlich von Guildfords Stadtzentrum ausgegraben. Sie waren gefesselt und hingerichtet worden. Das Grab wurde auf etwa 1040 datiert. Einige Schädel waren zwischen ihren Beinen platziert worden und bei einem Skelett war der Schädel eindeutig mit einem Schwert vom Kopf getrennt worden. Eine Münze von Edward dem Bekenner, Alfreds Bruder, die auf 1043 datierte - sieben Jahre nach dem Massenmord - wurde an der Ausgrabungsstätte gefunden. [5] [6] In einem kleinen Teil der Grabstätte entdeckte man auch eine kleine heilige Stätte, die auf das 6. Jh. datiert wurde, mit mehr als 20 heidnischen Gräbern, in denen viele Frauen und Kinder lagen, mit Messern, Speeren, Urnen und Bernsteinperlen bei verschiedenen Körpern. [6] Die spätere Chronik lässt vermuten, dass es sich bei den Soldaten um die Leibwache von Prinz Alfred handelte, von der neunzig Prozent getötet worden waren.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Edmund I ⚭ I Aelfgifu von Shaftesbury; ⚭ II Aethelflaed von Damerham
    1. | ♔ EadwigAelfgifu
    2. | ♔ Edgar der Friedfertige ⚭ I Aethelflaed Eneda; ⚭ II Wulfthryth von Wilton; ⚭ ||| Aelfthryth
      1. | ♔ Edward der Märtyrer
      2. || ⛪ Edith of Wilton
      3. ||| Edmund Aetheling
      4. ||| ♔ Aethelred der Unberatene ⚭ | Aelfgifu von York; ⚭ || Emma von der Normandie
        1. | Aethelstan Aetheling (✝ 1014)
        2. | Ecgberht Aetheling (✝ 1005)
        3. | ♔ Edmund II Eisenseite (✝ 1016)
        4. | Eadred Aetheling (✝ 1013)
        5. | Eadwig Aetheling (✝ 1017)
        6. | Edgar Aetheling (✝ 1008)
        7. | Edith ⚭ Eadric Streona
        8. | Aelfgifu ⚭ Uhtred der Stolze, Ealdorman of Northumbria
        9. | Wulfhild ⚭ Ulfcytel Snillingr
        10. | ⛪ NN, Äbtissin von Wherwell Abbey
        11. || ♔ Edward der Bekenner (✝ 1066)
        12. || Alfred Aetheling (✝ 1036/7)
        13. || Goda von England ⚭ | Drogo von Mantes; ⚭ || Eustace II, Graf von Boulogne

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Crouch, David (2002) The Normans: The History of a Dynasty
  2. 2,0 2,1 Stenton, Frank (1943) Anglo-Saxon England
  3. Isaac, Steven (2010) "Britain (Narrative 1000-1300)", The Oxford Encyclopedia of Medieval Warfare and Military Technology
  4. Angelsächsische Chronik, Jahr 1036
  5. "Anglo Saxon burial site in Guildford likely to include gruesome skeletons of Prince Alfred's massacred troops" 22 October 2015
  6. 6,0 6,1 "Guildford: Guildown Anglo-Saxon Cemetery" - Exploring Surrey's Past
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.