Anarawd ap Rhodri Mawr war ein König von Gwynedd von 878 bis 916. Die Annales Cambriae bezeichnen ihn auch als "König der Britonen".

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anarawd war der älteste Sohn von Rhodri dem Großen und Angharad ferch Meurig. Sein Vater war durch Eroberungsfeldzüge und Erbfolge der Herrscher über den größten Teil von Wales geworden, doch das walisische Gesetz verlangte von ihm, seine Ländereien nach seinem Tod unter seinen Söhnen aufzuteilen.

Nachdem Rhodri bei einem mercischen Überfall 878 gestorben war, erhielt Anarawd die Herrschaft über Gwynedd, während seine Brüder Cadell ap Rhodri und Merfyn ap Rhodri Mawr die Reiche Ceredigion und Powys bekamen. Die Walisischen Triaden bezeichnen sie als die "drei Stirnband tragenden Prinzen der Insel Britannien". [1] Ein vierter Bruder namens Tudwal Gloff ap Rhodri war offenbar noch zu jung oder wurde als nicht geeignet genug angesehen, um am Erbe teil zu haben.

Es gibt Aufzeichnungen, dass die Brüder sich zusammen schlossen, um gegen die Herrscher der verbliebenen kleineren Reiche vorzuziehen. Gegen 881 fiel Aethelred, Ealdorman von Mercia in Gwynedd ein und die Annalen sprechen von seiner Niederlage in der Schlacht am Fluss Conwy als "Gottes Rache für Rhodri". Tudwal war zu dieser Zeit alt genug, um an der Schlacht teilzunehmen, wurde jedoch schwer verwundet, was ihm den Namen "der Lahme" einbrachte und seine Eignung für den Thron somit hinfällig.

Während sich Cadell danach gegen seinen Bruder Merfyn wandte und das Reich schuf, über das später Hywel Dda herrschen würde, schloss Anarawd ein Bündnis mit dem dänischen König von York als Versuch, sich weiter gegen die Angriffe von Mercia zu schützen. Da dies sich als unbefriedigend herausstellte, kam er zu einer Übereinkunft mit Alfred dem Großen von Wessex, den er an seinem Hof besuchte. Anarawd erhielt Geschenke und wurde geehrt und Alfred war Zeuge bei seiner Taufe. Rhodri war bereits Christ, doch in Wales taufte man nach dem keltischen Ritus. Dieser unterschied sich eigentlich nicht sonderlich vom römischen, doch da die Westsachsen das Christentum nach römischem Ritus befolgten, wurde Rhodris keltische Taufe wohl als falsch angesehen.

Laut Asser nutzte Anarawd seine neuen sächsischen Verbündeten, um Überfälle seiner früheren dänischen Verbündeten zurückzuschlagen. Weiterhin überfiel er 894 mit ihnen Cadells Ländereien und Ystrad Tywi ein Jahr später. 902 wurde ein Angriff der Dänen auf Anglesey zurückgeschlagen.

Anarawd starb gegen 916 und sein ältester Sohn Idwal Foel ap Anarawd wurde sein Nachfolger.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ethyllt ferch Cynan ⚭ Gwriad ap Elidyr
    1. ♔ Merfyn Frych ap Gwriad (825-844) ⚭ Nest ferch Cadell
      1. ♔ Rhodri der Große (844-878) ⚭ Angharad ferch Meurig
        1. Anarawd ap Rhodri Mawr (878-916)
          1. Idwal Foel ap Anarawd (916-942)
          2. Elisedd ap Anarawd
        2. Cadell ap Rhodri (Seisyllwg872-909)
          1. Hywel Dda ap Cadell (Dyfed, 942-950)
          2. Clydog ap Cadell
        3. Merfyn ap Rhodri Mawr (✝ 900)
        4. Gwriad ap Rhodri (✝ 878)
          1. Gwgawn (✝ 955)
        5. Tudwal Gloff ap Rhodri ⚭ Elen ferch Hyfaidd ap Bleddri
      2. Gwriad ap Merfyn
      3. Anarawd ap Merfyn

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Die originale Bezeichnung ist "Three Diademed Princes of the Isle of Britain", wobei eine offizielle Übersetzung der Triaden dies "Stirnband tragend" nennt. Man könnte es auch als "mit dem Diadem gekrönten" oder "Diadem tragenden" übersetzen.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.