Argentocoxos war ein hochrangiger Beamter der Caledonii, der in einer Anekdote von Cassius Dio erwähnt wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dio erwähnt ihn in seiner History of Rome, wo Argentocoxos einen Vertrag zwischen den Caledonii und den Römern besiegelt. Ob er ein König war oder nicht, ist nicht bekannt, doch seine Ehefrau wird als hochrangig anerkannt, da sie frei mit Julia Augusta sprechen durfte, der Ehefrau von Septimius Severus (145-211).

Die Anekdote erzählt wenig über Argentocoxos, aber viel über die Natur keltischer Frauen, die Stolz auf ihre Fähigkeit waren, Sex mit anderen hochgeborenen keltischen Adligen haben zu können. Anders als die römischen Frauen, die dies im geheimen taten. Dies bezieht sich auf die Erbfolge durch die mütterliche Linie der piktischen Könige, deren Autorität von der weibliche Linie stammt und damit die Wichtigkeit der Frauen in der piktischen Gesellschaft darstellt.

Es ist möglich, dass Argentocoxos der gleiche ist wie Artcois, der Vater von Ciniod mac Artcois, einem halblegendären piktischen Herrscher.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.