Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Arviragus war ein legendärer König von Britannien, möglicherweise hat er ein historisches Vorbild im 1. Jh. n. Chr.

Geschichte[]

Es gibt nur eine klassische Quelle zu Arviragus, ein Gedicht von Juvenal [1], der ihn einen "schwarzen Bullen" nennt. Dies bezieht sich möglicherweise auf seine Stärke und sein dunkles, fließendes Haar. Er soll in seinem Streitwagen rücksichtslos durch die römischen Straßen gefahren und Nero erschreckt haben.

In Wales gibt es den starken glauben, dass Arviragus oder Gweirydd, der König der Silurer war, der sich mit Caratacus gegen die Römer zusammenschloss (möglicherweise sein Bruder). Er wurde gemeinsam mit Caratacus gefangen genommen und nach Rom gebracht, wo er - genau wie Caratacus - begnadig wurde. Die Überlieferung besagt weiter, Arviragus kehrte nach Wales zurück und gründete dort die königliche Linie, aus der König Artus stammte.

Weiterhin wird er als der König angesehen, der Joseph von Arimathea [2] gegen 63 n. Chr. in Britannien willkommen hieß und ihm Land bei Glastonbury schenkte, um dort eine Kirche zu gründen. Laut walisischer Stammtafeln soll er 67 n. Chr. gestorben sein.

Legende[]

In Geoffrey of Monmouths Historia Regum Britanniae ist Arvirargus ein legendärer König und Zeitgenosse von Kaiser Claudius. Doch Geoffreys Werk ist sehr romantisiert und enthält nur wenige historische Fakten.

Arvirargus ist der Sohn des früheren Königs Kimbelinus. Er erbt den britischen Thron, nachdem sein älterer Bruder Guiderius im Kampf gegen die einfallenden Römer unter Kaiser Claudius stirbt. Arvirargus zieht die Rüstung seines Bruders an und führt die Briten gegen die Römer. Als er erfährt, dass Claudius und sein Kommandant Lelius Hamo in die Wälder geflohen sind, folgt Arvirargus ihnen, bis sie die Küste erreichen. Die Briten töten Hamo, der durch eine List Guiderius im Kampf töten konnte, als er zu fliehen versucht und der Platz wird nach ihm Southampton genannt. Claudius versuch seine Truppen wieder zu versammeln und belagert Portchester, bis es fällt. [3]

Nach Hamos Tod sucht Arvirargus Zuflucht in Winchester, doch Claudius folgt ihm dort hin mit seiner Armee. Die Britonen durchbrechen die Belagerung und greifen die Römer an, doch Claudius stoppt den Angriff und bietet Verhandlungen an. Im Austausch für Frieden und Tributzahlungen an Rom bietet Claudius Arvirargus seine eigene Tochter zur Ehe an. Die Bedingungen werden angenommen und Arvirargus hilf Claudius, die Orkney-Inseln und andere nördliche Länder zu erobern. [4] Im folgenden Frühling heiratet Arvirargus Claudius' Tochter Genvissa und nennt die Stadt Gloucester nach ihrem Vater. Nach der Hochzeit überlässt Claudius Arvirargus die Kontrolle über Britannien. [5]

In den Jahren nach Claudius' Abreise baut Arvirargus die zerstörten Städte neu auf und wird von seinen Nachbarn gefürchtet. Dies sorgt dafür, dass er seine Tributzahlungen an Rom einstellt. Claudius sieht sich gezwungen, Vespasian mit einer Armee nach Britannien zu schicken. Dieser flieht, als ihn bei seiner versuchten Landung eine große Flotte erwartet, an einen anderen Hafen, wo er sein Lager aufschlägt. Vespasian marschiert nach Exeter und belagert die Stadt. Arvirargus trifft in der Schlacht auf ihn und der Kampf ist ausgeglichen. Am nächsten Morgen verhandelt Königin Genvissa einen Frieden zwischen den beiden Feinden. Vespasian kehrt nach Rom zurück und Arvirargus regiert das Reich friedlich für weitere Jahre. Als er schließlich stirbt, wird er in Gloucester begraben. [6] Sein Sohn Marius wird sein Nachfolger. [7]

Geoffreys legendärer Arvirargus scheint in einigem mit dem historisch belegten Caratacus übereinzustimmen, Sohn von Cunobelinus, der gemeinsam mit seinem Bruder Togodumnus den ersten Widerstand gegen die Römische Invasion 43 n. Chr. anführte. Er war ein Dorn im Fuße der Römer für beinahe ein Jahrzehnt nach dem Tod seines Bruders. Die walisische Version von Geoffreys Historia Regum Britanniae nennt ihn Gweirydd und seinen Bruder Gwydr.

Arvirargus ist ein Charakter in William Shakespeares Theaterstück Cymbeline. Er und sein Bruder Guiderius wurden im Kindesalter von Belarius, einem zu unrecht ins Exil verbannten Adligen, entführt und heimlich nach Wales gebracht. Sie werden rechtzeitig vor der Römischen Invasion wieder mit ihrem Vater Cymbeline und ihrer Schwester Imogen wiedervereint.

Ein Theaterstück namens Arvirargus wurde am 26. und 27. Dezember 1636 am Hof von Charles I aufgeführt.

Stammtafel[]

  1. Tasciovanus / Tenvantius
    1. Cunobelinus / Kimbelinus
      1. Guiderius
      2. Arviragus
        1. Marius, Sohn von Arviragus
      3. Imogen

Anmerkungen[]

  1. Ein römischer Dichter im 1. und 2. Jh. n. Chr.
  2. Der Legende nach ein Anhänger von Jesus, der bei der Kreuzigung sein Blut sammelte und nach der Auferstehung von Jesus den Abendmalskelch erhielt. Die Gralslegende besagt, er wäre damit nach Britannien gegangen und hätte dort in Glastonbury eine Kirche gegründet.
  3. Historia Regum Britanniae IV/13
  4. Historia Regum Britanniae IV/14
  5. Historia Regum Britanniae IV/15
  6. Historia Regum Britanniae IV/16
  7. Historia Regum Britanniae IV/17
Advertisement