Beli Mawr, Beli der Große, ist ein halb legendärer britischer König, der möglicherweise auf einer historischen Person basiert. Doch alle Fakten über ihn sind so von Mythen und Legenden überdeckt, dass es unmöglich ist, die Vorlage zu finden.

Bel war der Name einer der keltischen Gottheiten, der Gott der Sonne und des Lichst und es ist nicht überraschend, dass der Name von späteren Kriegerkönigen übernommen wurde.

Der Namenszusatz Mawr zeigt, dass es sich bei Beli um einen großen König gehandelt haben muss und es ist wahrscheinlich, dass er einer der ersten war, der seine Autorität über viele britische Stämme ausübte, wahrscheinlich im südlichen Britannien und Wales.

Die Walisischen Legenden machen ihn zum Vater von Llud und Llefelys und möglicherweise auch von Cassivellaunus. Letzerer war Hochkönig zur Zeit von Julius Caesars Invasion, was Belis Lebenszeit auf den Beginn des 1. Jh. v. Chr. verlegt. Die meisten britischen und walisischen Herrscher führen ihre Ahnen auf Beli zurück.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beli und Belenus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung des Namens Beli ist unter Gelehrten immer noch ein Streitpunkt. Die beliebteste Hypothese ist, dass der Name von dem gälischen und britonischen Götternamen Belenus stammt. Der Keltenforscher Koch glaubt allerdings, dass Beli von dem Namen Belegius oder Bolgios stammt, dem Sohn eines Häuptlings, der die gallische Invasion nach Mazedonien 280-279 v. Chr. durchführte.

Beli, Sohn von Manogan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein anderer Beli erscheint in der walisischen Literatur zum ersten mal im 9. Jh. in der Historia Brittonum und wird oft mit Beli Mawr verwechselt. Beli, Sohn von Manogan wurde von dem historischen, prä-römischen König der Catuvellaunen, Cunobelinus, und seinem Sohn Amminius inspiriert. Die Namen der beiden wurden verbunden und brachten einen neuen Beli, Sohn von Manogan hervor.

Henry of Huntingdon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Historiker Henry of Huntingdon aus dem 12. Jh. erwähnt in seiner Historia Anglorum, in der er der Historia Brittonum folgt, einen Belinus, Bruder von Cassibellaunus, die beide Söhne eines Minocannus sein sollen, in späteren Versionen Söhne von Llud.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beli Mawr ⚭ Dôn ferch Mathonwy
    1. Cassivellaunus
    2. Arianrhod
    3. Llud
    4. Llefelys
    5. Afallach

Geoffrey of Monmouth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beli erscheint auch in Geoffrey of Monmouths Historia Regum Britanniae (1130) als der britische König Heli, Sohn von Diguellius und Vater von Llud, Cassivellaunus und Nennius. Er soll vierzig Jahre lang auf dem Thron gesessen haben, bevor ihm sein Sohn Llud folgte. In der mittelwalisischen Übersetzung von Geoffreys Werk wurde sein Name in Beli zurückgeändert und der Name seines Vaters auf Manogan. [1]

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Capoir
    1. Digueillus
      1. Heli
        1. Cassivellaunus
        2. Nennius
        3. Llud

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Historia Regum Britanniae III/20
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.