Berhtfrith war ein Ealdorman und regierte von 698 bis 711 oder danach Lothian.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater Beorhtred [1] hatte König Ecgfrith von Northumbria gedient und Berhtfrith diente dessen Sohn Aldfrith. Die Quellen bezeichnen ihn als "einen Edelmann, zweiter im Rang nur nach [König Osred]". [2]

Berhtfrith war eher ein Unterkönig als ein Marcher Lord und verteidigte die nördliche Grenze gegen die Pikten. 704 verteidigte er nach dem Tod von Aldfrith das Reich gegen den Usurpator Eadwulf I von Northumbria und schützte Aldfriths Sohn Osred I bis zur Ankunft von Bischof Wilfrid I von York. [2]

Danach diente Berhtfrith als Kommandant der Truppen und Regent von Northumbria. Er errang 711 auf der Ebene von Lothian einen großen Sieg gegen die Pikten. Danach wird er nicht mehr in den Quellen erwähnt.

Wilfrid war kurz davor gestorben und Osred - der den Thron minderjährig bestiegen hatte - war nun erwachsen. Es ist möglich, dass Osred Berhtfrith später ins Exil schickte, wie er es mit anderen northumbrischen Adligen getan hatte, die nicht mit seinen Entscheidungen einverstanden waren. Aufgrund von Berhtfriths Loyalität ist es recht wahrscheinlich, dass einige der späteren Anwärter auf den Thron von Northumbria seine eigenen Nachfahren waren.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beornhaeth (670-685)
    1. Beorhtred (685-698)
      1. Berhtfrith (698-711)

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Kirby, D. P. Earliest English Kings
  2. 2,0 2,1 Stephen of Ripon, The Life of Saint Wilfrid
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.