Bladud war gemäß Geoffrey of Monmouths Historia Regum Britanniae ein legendärer König von Britannien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bladud war der Sohn von Rud Hud Hudibras. Der Legende zufolge wurde er von seinem Vater nach Athen geschickt, um dort ausgebildet zu werden. Nach dem Tod seines Vaters kehrte er mit vier Philosophen zurück und gründete die Universität von Stamford in Lincolnshire, die florierte, bis sie von Augustinus von Canterbury unter Vorwürfen der Häresie unterdrückt wurde. Er soll zwanzig Jahre lang regiert haben, entweder seit 863 v. Chr. oder 500 v. Chr., während dessen gründete er Caervaddon (Bath) und soll die heißen Quellen dort mit Hilfe von Magie erschaffen haben. Er weihte die Stadt der Göttin Athene und ließ zu ihren Ehren unsterbliche Flammen entzünden, die zu Stein wurden, als sie niederbrannten, wobei neue an ihrer Stelle aufloderten. [1]

Angeblich hatte er die Stadt gegründet, weil er in Athen an der Lepra erkrankt war. Als er nach Hause zurückkehrte, wurde er dafür eingesperrt, konnte jedoch entkommen und versteckte sich weit entfernt. Er fand eine Arbeit als Schweinehirte, etwa zwei Meilen von dort entfernt, wo er später Bath gründete. Ihm fiel auf, dass seine Schweine bei kaltem Wetter zu einem Moor gingen und bedeckt von schwarzem Schlamm zurückkehrten. Der Schlamm war warm und sie genossen ihn, außerdem litten sie nicht an Hautkrankheiten und als er es selbst ausprobierte, wurde er von der Lepra geheilt. Er erhielt dann seine Position als Thronerbe zurück und gründete Bath, damit andere so wie er geheilt werden konnten.

Die Geschichte berichtet weiter, dass er auch Nekromantie benutzte. Er soll sich Flügel konstruiert haben, und versucht haben, zum Tempel des Apollon in Trinovantum (London) oder Troja Nova zu fliegen, prallte aber gegen eine Mauer, oder fiel zur Erde, und starb. Sein Sohn Leir folgte ihm auf den Thron. [1]

Ein Sohn von Ebraucus trug ebenfalls diesen Namen.

 Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ebraucus
    1. Brutus II Grünschild
      1. Leil
        1. Rud Hud Hudibras
          1. Bladud
            1. Leir

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Historia Regum Britanniae II/10
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.