Brennius war ein legendärer König von Northumberland und den Allobrogern [1] laut Geoffrey of Monmouths Historia Regum Britanniae. Möglicherweise basierte er auf dem historisch belegten Brennus. [2]

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brennius war einer der Söhne von Dunvallo Molmutius, sein Bruder war Belinus. Möglicherweise basierte einer von ihnen auf dem historischen Brennus [2].

Um die Krone von Britannien für sich zu gewinnen, führten Brennius und Belinus Krieg gegen einander, um zu entscheiden, wer der Nachfolger ihres Vaters werden würde. Sie trugen viele Schlachten gegen einander aus, bis schließlich ihre Freunde sich einschalteten und einen Kompromiss herbeiführen konnten. Belinus wurde König der Briten und Brennius König von Northumberland. [3]

Fünf Jahre später heiratete Brennius die Tochter des Königs von Norwegen, ohne sich vorher mit Belinus abzusprechen. [3] Belinus fiel in Northumberland ein und eroberte die Ländereien seines Bruders. Dieser hörte von dem Überfall und versammelte eine große norwegische Armee, um nach Britannien zu segeln. Auf dem Weg wurden die Schiffe vom König von Dänemark angegriffen, der Brennius' Frau für sich selbst haben wollte. Es kam zum Kampf auf dem offenen Meer, und als man sich wieder trennte, hatte der König von Dänemark Brennius' Frau gefangen nehmen können. Doch auf der Rückreise ging er verloren und landete in Britannien. Belinus nahm ihn und seine Schwägerin gefangen. [4]

Brennius landete in Alba und verlangte die Rückgabe seiner Ländereien und seiner Frau, ansonsten würde er Belinus töten, wenn sie jemals wieder in der Schlacht aufeinander trafen. Belinus rief alle Briten zu den Waffen, um gegen Belinus zu ziehen, und sie trafen in den Wäldern von Calaterium auf einander. Die Schlacht wurde gnadenlos ausgetragen und Belinus besiegte die Armee von Brennius, der daraufhin nach Gallien floh. Belinus wurde König von ganz Britannien. [5]

Herzog der Allobroges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gallien zog Brennius von König zu König und erklärte seines Situation. Alle verweigerten ihre Hilfe oder ihren Schutz, bis der Herzog der Allobroges [1], Segnius, sich mit ihm anfreundete. Er wurde sehr einflussreich unter dessen Anhängern und erhielt die Tochter des Herzogs zur Ehe. Der Herzog und all seine Männer schworen Brennius, dass er der Anführer der Allobroges werden würde, wenn Segnius selbst keine Söhne bekam. Noch in diesem Jahr starb der Herzog und Brennius nahm seinen Platz ein. Er teilte die Schätze des Herzogs im Volk auf und hielt einen offenen Hof für sie alle. [6]

Bald danach versammelte er eine andere Armee und schloss Verträge des freien Durchzugs mit allen Galliern. Schließlich fiel er in Britannien ein und traf in der Schlacht auf Belinus. Doch ihre Mutter konnte zwischen ihnen einen Frieden ermöglichen und beide Brüder regierten ihre Reiche in Harmonie mit einander. [7]

Eroberer von Rom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrer Wiedervereinigung verschmolzen Belinus und Brennius ihre Armeen zu einer großen und fielen in Gallien ein. Nach einem Jahr des Krieges gelang es der Armee, alle fränkischen Königreiche zu unterwerfen. Mit einer noch größeren Armee führte Belinus sie nach Italien und drohte damit, in Rom einzufallen. [8] Vor der Stadt verhandelten die beiden Konsuln Gabias und Porsenna mit ihnen um Frieden und boten ihnen Reichtümer an, Tributzahlungen und Geiseln als Zeichen ihrer Unterwerfung. Belinus und Brennius nahmen das an und führten ihre Armee nach Germanien zurück. Bald danach brach Rom aber den Vertrag und eine Armee zog ihnen nach. Brennius kämpfte gegen die Römer, während Belinus im Krieg mit den Germanen war, die Hilfe von verschiedenen anderen italienischen Truppen hatten. Brennius zog nach Süden zurück und belagerte Rom drei Tage lang, bis sein Bruder ihm zu Hilfe kam. Die Römer verteidigten ihre Stadt viele Tage lang und waren erfolgreich darin, die Invasoren zurückzuschlagen. Schließlich legten die beiden Konsuln ihre Rüstungen an und halfen ihren Männern, Rom zu verteidigen. Sie drängten die Angreifer zurück, doch Belinus konnte seine Linien neu aufstellen und die Angriffe aufhalten. Die Brüder drangen vor, bis die Mauern brachen und die Gallier und Briten in die Stadt einfielen. [9]

Brennius blieb in Rom und regierte unbarmherzig bis ans Ende seiner Tage. [10]

Historizität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rum wurde tatsächlich von Brennus erobert, einem gallischen Häuptling, der die Stadt nach der Schlacht an der Allia zw. 390-387 v. Chr. eroberte. Gabias und Posenna werden in keiner römischen Quelle erwähnt. Letzterer ist der Namensbruder von Lars Porsena, einem König der Etrusker, der um 500 v. Chr. gegen die kurz davor gegründete römische Republik kämpfte.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dunvallo Molmutius ⚭ Conwenna
    1. Belinus
      1. Gurguit Barbtruc
    2. Brennius | ⚭ Prinzessin von Norwegen || ⚭ Prinzessin der Allobroger

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Die Allobroger waren ein keltischer Stamm, der im Gebiet zwischen der Rhone und der Isère bis hin zum Genfer See lebte, im Gebiet der Voralpen.
  2. 2,0 2,1 Es sind zwei gallische Häuptlinge namens Brennus in der Geschichte belegt: Brennus von den Senones lebte im 4. Jh. v. Chr. und griff um 387 mit seiner Armee Rom an. Ein weiterer Brennus lebte ein Jahrhundert danach und versuchte mit seinem Stamm Griechenland zu erobern und zu besiedeln.
  3. 3,0 3,1 Historia Regum Britanniae III/1
  4. Historia Regum Britanniae III/2
  5. Historia Regum Britanniae III/3
  6. Historia Regum Britanniae III/6
  7. Historia Regum Britanniae III/7
  8. Historia Regum Britanniae III/8
  9. Historia Regum Britanniae III/9
  10. Historia Regum Britanniae III/10
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.