Bretwalda ist ein Titel aus dem angelsächsischen England. Er bedeutet etwa "weithin Herrschender" und bezeichnet einen König, der über mehrere Unterkönige und ihre Gebiete herrscht. Der Titel war ca. vom 5.-9. Jahrhundert in England gebräuchlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Begriff wird zum ersten mal in der Parker Chronicle erwähnt, wobei der Bretwalda als Herrscher Britanniens verstanden wird. Folgende Personen werden hierbei genannt:

Ein anderes Manuskript, die Abingdon Chronicle, erklärt bretwalda jedoch als "Herrscher über ein weitreichendes Gebiet", nicht als Herrscher ganz Britanniens. Hierbei beschreibt der northumbrische Mönch Beda im Jahr 829 die bezeichneten Reihe zwar als imperium, nennt die jeweiligen Herrscher jedoch nicht imperator, was zur damaligen Zeit das anerkannte Wort für den Alleinherrscher über ganz Britannien gewesen wäre.

Man geht also davon aus, dass Beda die Machtverhältnisse der damaligen Zeit zu beschreiben versucht, allerdings auch eine subjektive Sichtweise hatte, denn er gehörte erstens zu Northumbria und zweitens entstand die Abingdon Chronicle zu dieser Zeit im dominierenden Königreich Wessex, das 829 bereits alle südlichen Provinzen erobert hatte und im Begriff war, auch Mercia zu seinem Herrschaftsbereich hinzuzufügen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.