Byrhthelm war Bischof von Wells und 959 kurz Erzbischof von Canterbury.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Byrhthelm war ein Mönch aus der Abtei Glastonbury und wurde 956 zum Bischof von Wells erhoben. 958 starb Oda, Erzbischof von Canterbury und Aelfsige von Winchester wurde zu seinem Nachfolger ernannt. Doch auf dem Weg nach Rom, um dort sein Pallium von Papst Johannes XII zu erhalten, zog er sich in den italienischen Alpen eine Erkältung zu und starb daran. König Eadwig von England ernannte an seiner stelle Byrhthelm zum neuen Erzbischof von Canterbury, der einer seiner Anhänger war.

König Eadwig starb im Oktober 959 und sein Nachfolger Edgar der Friedfertige machte die Entscheidung sofort rückgängig, mit der Begründung, dass Byrhthelm die Diözese von Wells nicht vernünftig verwaltet hatte. Edgar sagte, Byrhthelm sei zu sanft gewesen, um die Disziplin aufrecht zu erhalten und ersetzte ihn mit Dunstan. [1] [2] Byrhthelm kehrte nach Wells zurück, wo er am 15. Mai 973 starb. [3]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Stenton, Frank (1971). Anglo-Saxon England
  2. Lapidge, Michael (2004). "Dunstan (St Dunstan) (d. 988), archbishop of Canterbury". Oxford Dictionary of National Biography
  3. Fryde, E. B.; Greenway, Diana; Porter, Stephen; Roy, Ian (1996). Handbook of British Chronology
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.