Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Die Cantiaci, auch Cantii genannt, waren ein eisenzeitlicher keltischer Stamm in Britannien.

Geographie[]

Keltische Stämme im Süden.png

Die Cantiaci lebten im Gebiet des heutigen Kent, ihre Hauptstadt war Cantiacorum, das heutige Canterbury. Im Westen grenzte ihr Gebiet an die Regnenses, im Norden an die Catuvellaunen.

55 v. Chr. landete Julius Caesar in Cantium. In seinem De Bello Callico schreibt er: "Von all diesen (britischen Stämmen) sind die zivilisiertesten jene, die in [Kent] wohnen, das vollständig eine Meeresgegend ist, und die sich nur wenig von den Galliern in ihren Bräuchen unterscheiden."

Herrscher[]

Julius Caesar nannte fünf keltische Stämme, die das Land bewohnten, das später das "Herzland der Catuvellaunen" werden würde: die Ancalites, die Bibroci, die Cassi, die Cenimagni und die Segontiaci, jede Gruppe mit ihrem eigenen Häuptling. Er fand, dass ihre Lebensart der ihrer Verwandten in Gallien sehr ähnlich war, möglicherweise wurde die Invasion nach Britannien durch die Hilfstruppen ausgelöst, die die Briten den Galliern stellten, die Rom untertan waren.

Caesar erwähnt vier Könige, Segovax, Carvilius, Cingetorix und Taximagulus, die zur Zeit seiner Zweiten Invasion 54 v. Chr. in Cantium die Macht hatten. Der britische Anführer Cassivellaunus, der in seiner Festung nördlich der Themse belagert wurde, schickte diesen vier Königen Boten, um die römischen Schiffslandeplätze zur Ablenkung anzugreifen. Der Angriff schlug fehl, ein Häuptling namens Lugotorix wurde gefangen genommen und Cassivellaunus war gezwungen, zu verhandeln.

Im Jahrhundert zwischen Caesars Feldzügen und der Eroberung Britanniens durch Claudius (43 n. Chr.) begannen die britischen Könige Münzen mit ihren Namen zu prägen. Folgende sind unter den Cantiaci bekannt:

  • Dumnovellaunos: er könnte ein Verbündeter oder Unterkönig von Tasciovanus von den Catuvellaunen gewesen sein, oder ein Sohn von Addedomarus von den Trinovanten. Er kam um 7 v. Chr. als Bittsteller zu Kaiser Augustus.
  • Vosenos, regierte bis 15 n. Chr.
  • Eppillus, ursprünglich König der Atrebates. Münzfunde lassen vermuten, dass er König der Cantiaci um 15 n. Chr. wurde, während sein Bruder Verica zu dieser Zeit König der Atrebates wurde.
  • Cunobelinus, König der Catuvellaunen. Er erweiterte seinen Einflussbereich ins Gebiet der Cantiaci.
  • Amminius, Sohn von Cunobelinus. Scheint für seinen Vater seit 30 n. Chr. regiert zu haben. Suetonius berichtet, dass er von Cunobelinus um 40 n. Chr. ins Exil geschickt wurde, was zu Caligulas abgebrochener Invasion von Britannien führte.
  • Anarevitos, nur durch den Fund einer einzigen Münze belegt, möglicherweise ein Nachfahre von Eppillus, regierte um 10-20 n. Chr.

Nachrömische Zeit[]

Laut Nennius war Gwragon König von Kent um die Zeit von Vortigern. Vortigern soll ihm sein Reich entzogen und es Hengest übergeben haben. Doch Nennius gilt nicht als vertrauenswürdige Quelle, und "Gwragon scheint vom Erzähler von Gwent abgeleitet worden zu sein", und "wurde in einen erfundenen König von Kent verwandelt, der im Verborgenen abgesetzt wurde, für Hengest, dessen Tochter Vortigern heiraten wollte".

 


Keltische oder eisenzeitliche Stämme in Großbrittannien

England, Wales und Schottland
AncalitesAtecottiAtrebatesBelgaeBibrociBrigantenCaereniCaledoniiCantiaciCarnonacaeCarvetiiCassiCatuvellaunenCenimagniCorieltauviCorionototaeCornoviiCreonesDamnoniiDeceangliDecantaeDemetaeDobunniDumnoniiDurotrigesEpidiiGrabantovicesIceniLopocaresLugiNovantaeOrdovicerParisiiPiktenRegnensesSegontiaciSelgovaeSetantiiSilurerSkotenSmertaeTaexaliTrinovantenVacomagiVeniconesVotadini
Irland
Airgialla ♦ Ailech ♦ Autini ♦ Cauci ♦ Coriondi ♦ Darini ♦ Eblani ♦ Gangani ♦ Herpeditani ♦ Iberni ♦ Magnate ♦ Manapii ♦ Robogdii ♦ Ulidia ♦ Velabri ♦ Vennicnii ♦ Vodie

Advertisement