Ceolwulf II war König von Mercia von 873 bis 883. Er regierte unter der Oberherrschaft der Wikinger und danach unter der von Alfred dem Großen. Er war der letzte König von Mercia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ceolwulf war ein Marionettenkönig der Wikinger unter Halfdan Ragnarsson und Guthrum I, die ihn als König von Mercia einsetzten, nachdem sie Burgred vertrieben hatten. [1]

Spätere Chronisten behaupteten, dass Ceolwulf königlicher Abstammung war, und es wurde vermutet, dass er der Sohn von Wigmund und Aelfflaed gewesen sein könnte, und somit ein Enkel von Ceolwulf I. [2] [3]

Einige Berichte schreiben Ceolwulf eine Herrschaft von nur fünf Jahren zu, doch diese fünf Jahre könnten mit 877 beginnen, als die Dänen Mercia teilten und einen Teil davon an Ceolwulf gaben für seine Loyalität. Einige könnten ihn als Verräter angesehen haben, doch tatsächlich beschützte er Mercia vor einer vollständigen Invasion.

Nach Guthrums Niederlage durch Alfred den Großen erkannte Ceolwulf, dass er immer noch einen Teil von Mercia besaß - das Herzland um Worcester - das er weiterhin regierte, als Untertan von Alfred. Die beeindruckenden gemeinsamen Münzen, die die beiden Könige herausgaben, sind ein Hinweis auf Ceolwulfs Position. [4]

878 wurde Rhodri Mawr von Gwynedd in einem Kampf gegen die Engländer getötet. Da Alfred zu dieser Zeit damit beschäftigt war, die Wikinger zu bekämpfen, und Mercia grundsätzlich die Vorherrschaft über Wales für sich beanspruchte, war der englische Anführer möglicherweise Ceolwulf. 881 besiegten Rhodris Söhne die Mercier in der Schlacht am Fluss Conwy, ein Sieg, der in den Annales Cambriae als "Rache Gottes für Rhodri" beschrieben wurde. Der mercische Anführer war Edryd Langhaar, höchstwahrscheinlich Ceolwulfs Nachfolger Aethelred. [5]

Es ist nicht ganz klar, wann Ceolwulf starb oder abdankte. Wenn er ein jüngerer Bruder von Wigstan war, könnte er 883 gut in seinen Sechzigern gewesen sein, und starb somit möglicherweise an Altersschwäche. Tatsächlich könnte sein Alter einer der Gründe dafür gewesen sein, warum die Wikinger ihn als Vasallenkönig akzeptierten. Er wäre einfach zu alt gewesen, um noch Unruhe zu verursachen, und gleichzeitig machte ihn seine königliche Abstammung für die Mercier akzeptabel.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beornwulf (823-825)
    1. Wiglaf (827-9, 830-9) ⚭ Cynefrith von Mercia
      1. Wigmund (839-840) ⚭ Aelfflaed
        1. Wigstan
        2. Ceolwulf II (873-879)
        3. Aelfeah
    2. Beorhtwulf (840-852) ⚭ Saethryth
      1. Beorhtfrith
      2. Burgred (852-874) ⚭ Aethelswith von Wessex
        1. Beorhtnod
        2. Beorhtweald
      3. Beorhtric

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. ASC, Jahr 874
  2. Zaluckyj, Sarah - Mercia: the Anglo-Saxon Kingdom of Central England
  3. Walker, Ian - Mercia and the Making of England
  4. Yorke, Barbara - Kings and Kingdoms
  5. Charles-Edwards, T. M. - Wales and the Britons 350-1064
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.