Ceolwulf war König von Northumbria von 729 bis 737. Er wird als Heiliger verehrt. 731 widmete Beda ihm seine Historia ecclesiastica gentis Anglorum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ceolwulf gilt als der Bruder von Cenred von Northumbria und Sohn von Cuthwine. Es ist wahrscheinlich, dass Ceolwulf sehr viel jünger war als Cenred und möglicherweise gegen 700 geboren wurde. Möglicherweise war er während der Tyrannei von Osred I nach Irland ins Exil gegangen, denn die Irischen Annalen erinnern sich an ihn mit dem keltischen Namen Eochaid.

Möglicherweise war Ceolwulf eigentlich für die Kirche vorgesehen. Er war ein gelehrter und belesener Mann und seine Ernennung als Nachfolger von Osric sollte möglicherweise dazu führen, dass das goldene Zeitalter, das König Aldfrith hervorgebracht hatte, wiederkehren würde.

Die Zeiten waren jedoch schwerer als die von Aldfrith. Northumbria war ein stark geschwächtes Königreich mit inneren Problemen. [1] Innerhalb von zwei Jahren nach seiner Thronbesteigung wurde Ceolwulf abgesetzt, eingesperrt und gezwungen, Mönch zu werden, was ihn von der Herrschaft ausschloss. [2] Dies könnte auch Teil einer Grundströmung gegen die Kirche gewesen sein, denn 731 war ein Jahr, in dem andere Kirchenmänner abgesetzt und einige getötet wurden. Es ist eigentlich ironisch, dass Beda in diesem Jahr seine Historia ecclesiastica vollendete, sie Ceolwulf widmete und ihm Mitte des Jahres übergab. [3]

Ceolwulf muss kurz danach abgesetzt worden sein, aber nur für kurze Zeit, als wollte man ihm eine Lektion erteilen, denn er wurde noch vor Ende des Jahres wieder auf dem Thron eingesetzt. Wer ihn absetzte, ist nicht bekannt, doch man kann sich vorstellen, dass einige der Rebellen, die schließlich Osreds Bruder Offa gegen Eadberht unterstützten, daran beteiligt gewesen sein könnten. Sie lehnten vermutlich die Gnade der Kirche ab und wünschten sich die glorreichen Tage von Northumbrias früheren Eroberungen zurück. Ceolwulf könnte gelitten haben, weil England sich in einer Zeit des relativen Friedens befand, verglichen mit den ständigen Kriegen des vergangenen Jahrhunderts. Doch dies war ein trügerischer Frieden, und Unruhen würden in den späteren Generationen folgen.

Ceolwulf saß die Unruhen und verbliebenen Jahre mit vergleichsweiser Ruhe aus. 735 erhob Rom York in den Status einer Erzdiözese und Ceolwulfs Cousin Ecgbert wurde zum Erzbischof erhoben, der erste seit Paulinus. Die Bedeutung dieses Ereignisses wird oft übersehen während der Herrschaft von Northumbrias späteren Königen, doch es machte Northumbrias Position unabhängig vom südlichen England in kirchlichen Angelegenheiten, und erhob damit auch den Status des northumbrischen Königs.

Obwohl das York auch zu einem großen Ort für Gelehrsamkeit machte, profitierte Ceolwulf nicht daraus, sondern dankte bald gegen Ende 737 ab und zog sich in das Kloster Lindisfarne zurück. Er war offenbar äußerst großzügig bei seinen Schenkungen an die Mönche, die danach in der Lage waren, Wein und Ale zu trinken, wo sie vorher nur Milch und Wasser zu sich genommen hatten. [3] Er blieb über zwanzig Jahre im Kloster und starb im Winter 764-765. Obwohl er möglicherweise von Zeit zu Zeit als Berater fungierte, mischte er sich nicht in spätere Staatsangelegenheiten ein.

Er wurde schließlich als Heiliger verehrt. Sein Feiertag ist der 15. Januar.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ida (B 547-559/557-69) ⚭ Bearnoch
    1. Aethelric (B 587-593)
      1. Aethelfrith (B 593-604, N 604-616) ⚭ Acha von Deira
        1. Oswiu (N 642-670) ⚭ | Fina ingen Colman; ⚭ || Rhiainfelt ferch Rhoedd; ⚭ ||| Eanflaed von Deira
          1. | ♔ Aldfrith (686-705) ⚭ Cuthburh von Wimborne
            1. Osred I (706-716)
            2. Offa (✝ 750)
            3. Osric (718-729)
            4. ⛪ Osanna von Jouarre
          2. || Ealhfrith (655–664) ⚭ Cyneburg von Mercia
    2. Occa
      1. Ealdhelm
        1. Ecgwald
          1. Eadwulf I (705-706)
            1. Earnwine (✝ 740)
          2. Leodwald
            1. Cuthwine
              1. Cenred (716-718)
              2. Ceolwulf (729-737)
            2. Eata
              1. Eadberht (737-758)
              2. Ecgbert von York
              3. Ecgred (✝ vor 732)

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Beda, Historia ecclesiastica V/23
  2. Stanton, Richard - A Menology of England and Wales
  3. 3,0 3,1 "St. Ceolwulf, King of Northumbria (c.AD 695-764)", Britannia Biographies
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.