Clydno Eitin map Cunobelin war ein Herrscher in Gododdin, vom Distrikt Eidyn, dem heutigen Edinburgh, von etwa 560 bis 580.


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clydno war der Sohn von Cunobelin map Dumnagual Hen und entstammte der Linie der Könige von Strathclyde. Im Bonedd Gwyr y Gogledd heißt es allerdings, er wäre ein Nachfahre von Coel Hen gewesen. Clydno nahm den Beinamen Eitin an, um sich von seinem Onkel Clydno map Dumnagual, dem Herrscher von Alt Clut, abzugrenzen.

Laut einem Bericht im Book of Chirk wurde Elidyr Mwynfawr map Gwrast in Gwynedd erschlagen und Clydno verbündete sich mit Rhydderch Hael von Alt Clut, Nudd Hael und Mordaf Hael, um ihn zu rächen. Sie führten einen zerstörerischen Feldzug gegen Gwynedd und hatten einige anfängliche Erfolge, doch gegen 560 zog ihnen Rhun Hir ap Maelgwn Gwynedd entgegen und hielt ihren Vorstoß auf und vertrieb sie. Weitere Versuche der Rache wurden von den Angriffen der Angeln entlang der Nordostküste verhindert.

Clydnos Nachfolger wurde anscheinend Mynyddog Mwynfawr, doch ihre Beziehung ist unbekannt. Zu Dieser Zeit geriet das Reich Gododdin unter stärksten Druck von den Angeln unter König Aethelric von Bernicia.

Clydnos Sohn Cynan erscheint im Y Gododdin als einer der Britonen, die in der Schlacht von Catraeth gegen die Angeln kämpfen. Das Gedicht nennt ihn den einzigen Überlebenden.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ceretic Guletic
    1. Cinuit map Ceretic
      1. Dumnagual Hen
        1. Clydno map Dumnagual
        2. Cunobelin map Dumnagual Hen
          1. Clydno Eitin map Cunobelin
            1. Cynan map Clydno Eitin
            2. Euronwy ferch Clydno Eitin
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.