Constantius III war Weströmischer Kaiser von Februar bis September 421.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Constantius war ein General unter Kaiser Honorius, der ihn 411 nach Gallien schickte, um den Aufstand von Constantine III zu unterdrücken, der sich 407 in Britannien als Usurpator zum Kaiser erklärt hatte. Constantine und sein Sohn und Mitkaiser Constans II waren inzwischen von General Gerontius besiegt und getötet worden, der wiederum von Constantius III besiegt wurde.

Während dessen musste sich Kaiser Honorius mit den Barbarischen Überfällen auf Italien beschäftigen und die immer schwierigere Situation in Britannien war nicht mehr zu retten. Unfähig, Hilfe zu der bedrängten Provinz zu schicken, die inzwischen den größten Teil der militärischen Truppen verloren hatte, wurde Britannien sich selbst überlassen und gelangte danach nie wieder unter römische Kontrolle.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.