Corios war ein keltischer König, der im 1. Jh. v. Chr. über die Dobunni regierte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dobunni waren ein britonisches Volk, dessen Gebiet im Westen und Südwesten des heutigen England lag, zwischen dem Bristol Kanal und dem Severn in den heutigen Grafschaften Somerset, Gloucestershire und Worcestershire. Ihre Nachbarn waren die Silurer im Westen, die Cornovii im Norden, die Catuvellaunen im Osten und die Atrebates im Süden.

Corios ist nur aus Inschriften auf Münzen aus dem Jahr 30 v. Chr. bekannt, in Form von CORIO und COR. Sein Nachfolger wurde Boduocus, etwa um 15. v. Chr.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.