Cunedagius (die lateinisierte Form von Cunedda Wledig ap Edern) war ein legendärer König von Britannien, den Geoffrey of Monmouth in seiner Historia Regum Britanniae beschrieb.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cunedagius war der Sohn von Henwinus, Herzog von Cornwall, und Regan, der Tochter von König Leir. Er verachtete die Herrschaft seiner Tante Cordelia. Mit der Hilfe seines Cousins Margan übernahm Cunedagius das Reich von Cordelia und regierte die Hälfte davon. Nach Cordelias Selbstmord erhielt Cunedagius die Region Britanniens südwestlich des Flusses Humber. [1]

Zwei Jahre nach der Spaltung der Insel fiel Margan in Cornwall ein und zerstörte einen großen Teil des Landes. Cunedagius traf in der Schlacht auf ihn und besiegte ihn. Margan floh durch ganz Britannien, bis er in Wales eingekesselt wurde. Cunedagius tötete ihn und wurde König von ganz Britannien. Er regierte ganz Britannien für 33 Jahre, [1] sein Sohn Rivallo wurde sein Nachfolger. [2]

Geoffrey schreibt, zu seiner Zeit hätten die Propheten Isaiah und Hosea gepredigt und Rom wäre am elften vor den Kalenden des Mai von Romulus und Remus gegründet worden.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leir
    1. Goneril ⚭ Maglaurus, Duke of Albany
      1. Margan
    2. Cordelia ⚭ Aganippus von den Franken
    3. Regan ⚭ Henwinus, Herzog von Cornwall
      1. Cunedagius
        1. Rivallo

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Historia Regum Britanniae II/15
  2. Historia Regum Britanniae II/16
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.