Cunobelin map Dumnagual Hen war ein Herrscher von Gododdin und den nördlichen Votadini gegen 540-570 n. Chr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cunobelin war einer der Söhne von Dumnagual Hen und beherrschte nach dem Tod seines Vaters den östlichen Teil des Reiches, während sein Bruder Clydno map Dumnagual den Westen erbte. Sein Hauptsitz war in Traprain Law nahe Dunbar.

Offenbar erbte er den größten Teil der Armee seines Vaters, der vermutlich an der Ostfront benötigt wurde, um die wachsende Zahl von Angeln zu bekämpfen, die sich in Bernicia ansiedelten, und auch die sich unter einander bekämpfenden vertriebenen Britonen, die von Morgan ap Coledog angeführt wurden.

Eine antike Chronik deutet an, dass Cunobelin ein Häuptling der Briganten war, der seine Armee in den Norden führte und sich dort zum Anführer der Votadini machte, doch dies widerspricht den überlieferten Stammbäumen.

Cunobelins Sohn Clydno Eitin map Cunobelin baute die Macht seines Vaters nach dessen Tod weiter aus.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ceretic Guletic (fl. 450er-470er)
    1. Erbin map Ceretic (fl. 470er-480er)
      1. Geraint map Erbin (fl. 480er-490er)
        1. Caw map Geraint (fl. 490er)
    2. Cinuit map Ceretic (fl. 470er-480er)
      1. Tutagual map Cinuit (fl. 490er-500er)
      2. Dumnagual Hen (fl. 510er-530er)
        1. Clydno map Dumnagual (fl. 530er-540er)
        2. Cunobelin map Dumnagual Hen (Din Eidyn)
        3. Garwynwyn map Dumnagual
        4. Igernach ferch Dumnagual ⚭ Brychan von Manaw Gododdin
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.