Britonia6hcentury.png

Domnonée - auch Domnonia [1] - war ein Königreich im nördlichen Armorica, der heutigen Bretagne. Es wurde von britonischen Auswanderern aus Dumnonia gegründet, die im Frühmittelalter vor der Angelsächsischen Besiedelung von Britannien flohen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Domnonée soll im 4. Jh. von christlichen britonischen Auswanderern gegründet worden sein, nachdem mehrere Wellen von Flüchtlingen vor der Angelsächsischen Besiedlung von Britannien in den Westen gezogen waren. Es gab enge politische Bindungen zu den keltischen Gebieten in Britannien - Wales, Cornwall und Devon - und der neu gegründeten Bretagne. Viele Könige, Prinzen, Kleriker und andere Anführer zogen dort hin von Britannien. In den Überlieferungen betreffend der Besiedlung der Bretagne durch die Bretonen gibt es mehrere Königreiche dieser Art. Einige Legenden und Heiligen-Biographien enthalten Hinweise auf die engen politischen Bindungen zwischen den religiösen Gemeinden in Wales und der Bretagne.

Es wurde von einigen Historikern vermutet, dass die britonischen und bretonischen Herrscherhäuser für eine gewisse Zeit lang mit einander vereinigt waren. Conomor, der im Kampf gegen Clotaire I, König der Franken, getötet wurde, erscheint in Geschichten sowohl in Britannien als auch der Bretagne. Er war möglicherweise ein britischer Militärführer, der den Kanal vor Angriffen durch Piraten schützte, und möglicherweise verbündet mit Childebert I, Sohn von Clovis.

1034 bezog sich der Begriff auf die Grafschaft Penthièvre in der Bretagne, die als Domäne von Eudes, zweiter Sohn von Geoffrey I, Herzog der Bretagne, galt. Der Name verschwand kurz danach.

Die frühesten Prinzen von Domnonée werden in verschiedenen Heiligenbiographien erwähnt. Die drei Fürstentümer von Armorica waren alle dem König der Bretagne untertan. Bis zur Herrschaft von Jonas wurden die Herrscher von Domnonée als Prinzen bezeichnet. Danach stellten sie die Könige der Bretagne und Domnonée selbst wurde aufgewertet.

Herrscher von Domnonée[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St. Fracan
  • Riwal I.
  • Conan
  •  ?–513: Conothec
  • 513–520: Riwal II.
  • 520–530: Deroch
  • 530–535: Riathen
  • 535–540: Jonas
  • 540; 554–580: St. Judual
  • 580–605: St. Judhael
  • 605–610: Judicaël (✝ 652)
  • 610–615: Haeloch
  • 615–640: Judicael (again; ✝ 652)

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Nicht zu verwechseln mit Dumnonia, das heutige Devon und Cornwall.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.