Eadberht III Praen war König von Kent von 796 bis 798.

Es existiert die Theorie, dass er möglicherweise identisch ist mit Eadbert I und Eadbert II.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eadbert war möglicherweise der letzte unabhängige Nachfahre der kentischen Königsfamilie, der Kent regierte. Es gibt die Theorie, dass er durch die weibliche Linie von Oeric abstammte und möglicherweise ein Neffe von Ealhmund war, doch seine wahre Abstammung ist unbekannt.

Etwa 784 hatte Offa von Mercia, der schon bis 776 die Oberherrschaft über Kent gehabt und sie in der Schlacht von Otford verloren hatte, erneut das Reich überrannt und sich zum König von Kent erklärt.

Ealhmund war kurz zuvor gestorben, und Eadbert wurde von Offa anscheinend gezwungen sich zum Priester weihen zu lassen und ins Exil ins Frankenland zu gehen, wo Karl der Große regierte. Gegen 795/6 reiste Eadbert nach Rom, um seinen Fall dort vorzutragen, und Aethelhard, Erzbischof von Canterbury, wurde ebenfalls dort hin geschickt, um die Seite von Mercia zu vertreten. [1]

Kurz vor Offas Tod 796 brach in Kent eine Rebellion aus, [2] deren Anführer Eadbert war. Karl der Große unterstützte ihn entweder, oder aber duldete es zumindest wohlwollend, als Eadbert sich schließlich zum König von Kent erklärte. [1] [3] Auch Eadwald von East Anglia scheint sich von Mercia gelöst und sich mit Kent verbündet zu haben, denn beide Könige prägten gleichartige eigene Münzen. [4]

Eadbert setzte Erzbischof Aethelheard ab, der daraufhin nach Mercia floh. Dies führte zu einem Riss zwischen Eadbert und der Kirche, die seinem Thronanspruch ansonsten vermutlich positiv gegenüber gestanden hätte.

Der neue König von Mercia, Cenwulf, stürzte sich nicht sofort in einen Kampf mit Eadbert. Statt dessen begann er erst damit, seine Herrschaft zu sichern und seine Truppen aufzubauen, während er mit Papst Leo III über die Situation in Canterbury verhandelte. Schließlich konnte er die Unterstützung des Papstes für sich beanspruchen. Leo III exkommunizierte Eadbert, weil dieser ein ehemaliger Priester war, [5] und gab sein Einverständnis zur Rückeroberung von Kent, bei der Cenwulf das Reich zerstörte und Eadbert gefangen nahm.

Cenwulf machte seinen Bruder Cuthred zum König von Kent, und Eadbert wurde eingesperrt und geblendet. Man schlug ihm auch die Hände ab, doch er wurde nicht getötet. [6] Er blieb eingesperrt, bis Cenwulf ihn in einem Akt der Gnade gegen 805 frei ließ. Sein Schicksal ist unbekannt, doch es ist wahrscheinlich, dass er seine Tage in der Abtei von Winchcombe in Gloucestershire beendete. [1] William of Malmesbury berichtete allerdings, dass Eadbert erst 811 frei gelassen wurde. [7]

Kent blieb unter der Oberherrschaft von Mercia bis zur Herrschaft von Egbert von Wessex.

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Story, Joanna - Carolingian connections: Anglo-Saxon England and Carolingian Francia, c. 750-870
  2. Stenton, Frank - Anglo-Saxon England
  3. ASC, Jahr 794
  4. Blunt, Colin - The Coinage of Offa
  5. Kirby, D. P. - Earliest English Kings
  6. ASC, Jahr 796
  7. Hunt, William - Eadbert Praen
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.