Eadburh von Mercia war die Ehefrau und Königin von Beorhtric von Wessex (786-802).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eadburh war die Tochter von Offa von Mercia und Cynethryth von Franken. Sie und ihre vier Geschwister sind historisch belegt durch eine Urkunde von 787, die sie alle bezeugten. [1]

Eadburh heiratete 789 Beorhtric von Wessex. Zu dieser Zeit war Offa der mächtigste König in England und die Ehe war Teil eines Bündnisses zwischen ihm und Wessex. Laut Asser wurde Eadburh sehr mächtig und verlangte oft die Hinrichtung oder Verbannung ihrer Feinde. Weiterhin soll sie angeblich jene Männer ermordet haben, bei denen ihr das nicht gelang, indem sie ihr Essen oder ihr Getränk vergiftete.

Laut Asser versuchte Eadburh 802 einen jungen Liebling des Königs zu vergiften, tötete statt dessen aber beide. Der junge Mann könnte Worr geheißen haben, da die Angelsächsische Chronik von seinem und Beorhtrics Tod kurz vor der Thronbesteigung von Egbert von Wessex berichtet. [2] [3]

Eadburh floh ins Frankenland und suchte Zuflucht am Hof von Karl dem Großen, wo Egbert nach seinem Exil durch Beorhtric ebenfalls untergekommen war. Asser berichtet, dass Karl von der ehemaligen Königin hingerissen war. Er brachte einen seiner Söhne und fragte sie, welchen sie als Ehemann vorziehen würde. Eadburh antwortete, dass sie den Sohn aufgrund seiner Jugend vorziehen würde. Karl soll geantwortet haben: "Hättest du mich gewählt, hättest du beide von uns haben können. Doch da du ihn gewählt hast, sollst du keinen haben." Statt dessen bot er ihr eine Position als Äbtissin eines Klosters an, was sie annahm.

Es heißt, dass sie eine Affaire mit einem anderen Sachsen gehabt haben soll und nachdem man sie dessen überführte, wurde sie auf direkten Befehl von Karl ohne einen Penny auf die Straße geworfen. In ihren letzten Jahren soll sie als Bettlerin auf den Straßen von Pavia gelebt haben.

Zwei möglicherweise authentische Urkunden von 801 zeigen Eadburh als regina (Königin), ein Titel, der im 9. Jh. selten für westsächsische Ehefrauen von Königen benutzt wurde. Laut Asser lag das an der Schande, die Eadburh über diese Position gebracht hatte. Aber Offa und Beorhtric hatten Egbert in den 780ern ins Exil getrieben, und die Beschmutzung ihres Namens könnte auch aus dem Bedürfnis entstanden sein, Beorhtric schlecht zu machen. [3]

Asser schrieb außerdem, dass aufgrund der Ablehnung, den der Adel gegenüber Eadburh hegte, der Status und Einfluss der folgenden Königinnen geschwächt wurde, und dass man sie nicht mehr Königin sondern "Ehefrau des Königs" nannte. Außerdem war es der Königin verboten, neben dem Thron des Königs zu sitzen. [4] Dies änderte sich wieder, als Karl der Kahle darauf bestand, dass seine Tochter Judith, Ehefrau von Aethelwulf von Wessex, zur Königin gekrönt werden sollte, bevor er der Ehe zustimmte.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offa (757-796) ⚭ Cynethryth von Franken
    1. Ecgfrith (796)
    2. EadburhBeorhtric von Wessex
    3. AelfflaedAethelred I von Northumbria
    4. ⛪ Aethelburh
    5. ⛪ Aethelswith

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. esawyer.org#127 "Ego Edburga virgo consensi" (Ich, Jungfer Edburga, stimme zu)
  2. ASC, Jahr 800
  3. 3,0 3,1 "Eadburh" in Oxford Online Dictionary of National Biography
  4. "Medieval Queenship" in History Today (2016)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.