Eadgifu von Kent war die dritte Ehefrau und Königin von Edward dem Älteren (899-924), König der Angelsachsen, und die Mutter der Könige Edmund I und Eadred.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eadgifu war die Tochter von Sigehelm, Ealdorman von Kent, der 902 in der Battle of the Holme starb. [1] [2] Sie heiratete Edward den Älteren gegen 919 und wurde die Mutter seiner Söhne Edmund I und Eadred von England, sowie zweier Töchter. [3] Eadgifu überlebte ihren Mann um viele Jahre und bis in die Herrschaft ihres Enkels Edgar.

Laut einer Erzählung aus den 960er Jahren hatte ihr Vater Cooling in Kent einem Mann namens Goda als Sicherheit für einen Kredit gegeben. Eadgifu behauptete, dass ihr Vater den Kredit zurückgezahlt und ihr das Land hinterlassen hatte, doch Goda bestritt, die Bezahlung erhalten zu haben und wollte das Land nicht übereignen. Sechs Jahre nach dem Tod ihres Vaters konnten ihre Freunde König Edward überzeugen, Goda seinen Besitz zu entziehen, bis er ihr das Anwesen schließlich übergab. Edward erklärte später, dass Goda seine Ländereien verwirkt hatte und übergab Eadgifu die Urkunden, doch sie gab Goda die meisten Ländereien zurück, behielt aber die Urkunden. Einige Zeit danach heiratete sie Edward. Nach seinem Tod forderte ihr Stiefsohn König Aethelstan von England Eadgifu auf, die Urkunden an Goda zurückzugeben, möglicherweise weil sie eine schlechte Beziehung zu einander hatten. [4]

Eadgifu verschwand während Aethelstans Herrschaft vom Hof, doch sie war eine bekannte und einflussreiche Frau während der Herrschaft ihrer beiden Söhne. [3] Als Königinwitwe scheint ihre Position höher gewesen zu sein als die ihrer Schwiegertochter. In einer kentischen Urkunde, die zwischen 942 und 944 entstand, beschreibt sich ihre Schwiegertochter Aelfgifu von Shaftesbury als Konkubine des Königs (concubina regis), wobei sie einen Platz zwischen den Bischöfen und Ealdormen hat. Im Vergleich dazu unterschrieb Eadgifu weiter oben in der Zeugenliste als mater reigs, nach ihren Söhnen Edmund und Eadred, aber vor den Erzbischöfen und Bischöfen.

Nach dem Tod ihres jüngsten Sohnes Eadred 955 wurden ihr ihre Ländereien von ihrem ältesten Enkel Eadwig von England entzogen, möglicherweise weil sie sich auf die Seite seines jüngeren Bruders Edgar gestellt hatte, als es zum Streit zwischen ihnen gekommen war. Als Edgar nach Eadwigs Tod 959 den Thron bestieg, erhielt sie einige Ländereien zurück und auch großzügige Geschenke von ihrem Enkel, kehrte aber nie wieder in ihre Rolle am Hof zurück. Ihre letzte Erwähnung erfolgt als Zeugin einer Urkunde aus dem Jahr 966. [3]

Eadgifu war als Gönnerin heiliger Kirchenmänner und verschiedener Kirchen bekannt. [3]

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sigehelm von Kent (✝ 902)
    1. Eadgifu von Kent ⚭ ♔ Edward der Ältere (871-924)
      1. Edmund I ⚭ I Aelfgifu von Shaftesbury; ⚭ II Aethelflaed von Damerham
        1. | ♔ Eadwig (✝ 959) ⚭ Aelfgifu
        2. | ♔ Edgar der Friedfertige ⚭ I Aethelflaed Eneda; ⚭ II Wulfthryth von Wilton; ⚭ ||| Aelfthryth, Frau von Edgar
      2. Eadred (✝ 955)
      3. ⛪ Edburh von Winchester
      4. Eadgifu

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Pauline Stafford datiert die Schlacht auf 903 und Eadgifus Geburtsdatum auf vor 904, doch die Schlacht fand am 13. Dezember 902 statt (siehe Miller, Sean).
  2. Miller, Sean (2004). "Edward (called Edward the Elder) (870s?–924), king of the Anglo-Saxons". Oxford Dictionary of National Biography
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Stafford, Pauline (2004). "Eadgifu (b. in or before 904, d. in or after 966), queen of the Anglo-Saxons, consort of Edward the Elder". Oxford Dictionary of National Biography
  4. Molyneaux, George (2015). The Formation of the English Kingdom in the Tenth Century
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.