Eadric Streona war Ealdorman von Mercia von 1007 bis 1017, als er von König Knut dem Großen getötet wurde.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erics Beiname "Streona" kann grob als "der Habgierige" oder "der Greifer" übersetzt werden. Er erscheint zum ersten mal in der Manuskriptsammlung Hemmings Cartulary. [1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eadrics Familie scheint mit Shropshire und Herefordshire in Verbindung gestanden zu haben. John of Worcester nennt Eadrics Vater als Aethelric, ein Thegn, der ab der späten 980er Jahre regelmäßig den königlichen Hof besuchte. Außerdem nennt er eine Schwester namens Goda und fünf Brüder - Brihtric, Aelfric, Aethelwine, Aethelweard und Aethelmaer -, wobei Aethelmaer, (fälschlicherweise) als Vater von Wulfnoth Cild und damit Großvater von Godwin, Earl of Wessex bezeichnet wurde. Der Chronist ließ außerdem einen freien Platz zwischen zwei der Geschwister, als wolle er das Einsetzen eines weiteren Namens erlauben.

Thegns mit den Namen von Eadrics Brüdern erscheinen auf den Zeugenlisten von Urkunden, die im Namen von Aethelred dem Unberatenen Ende des 10. und Anfang des 11. Jh. herausgegeben wurden. Sie erscheinen recht oft in Gruppen von zwei oder drei, was man als Hinweis sehen könnte, dass sie Mitglieder der gleichen Familie waren. Aethelric scheint ab Mitte der 990er Jahre bei einem oder mehr seiner Söhne begleitet worden zu sein (zu denen Aelfric nie gehörte). Zieht man Schlussfolgerungen aus den Zeugenlisten, könnte der Name des letztens Bruders Aethelnoth gewesen sein.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eadric selbst erscheint vermutlich zum ersten mal auf den Zeugenlisten im Jahr 1002, gemeinsam mit seinem Bruder Brihtric und seinem Vater. [2] Andere Mitglieder seiner Familie scheinen 1004-5 am Hof gewesen zu sein. Im Jahr 1006 erscheint Eadric auf keinen Listen, doch es gibt Berichte, dass er in diesem Jahr an der Tötung des Ealdorman Aelfhelm beteiligt war:

"Der listige und verräterische Eadric Streona, der plante, den edlen Ealdorman Aelfhelm zu betrügen, bereitete ein großes Fest für ihn in Shrewsbury vor, bei dem, als er kam als ein Gast, Eadric ihn grüßte, als wäre er ein enger Freund. Doch am dritten oder vierten Tag des Fests, als ein Hinterhalt vorbereitet worden war, nahm er ihn mit in den Wald zur Jagd. Als alle beschäftigt waren mit der Jagd, sprang ein gewisser Godwine Porthound (was bedeutet der Stadthund), ein Schlachter aus Shrewsbury, den Eadric schon lange zuvor geblendet hatte mit großen Geschenken und vielen Versprechen, so dass er das Verbrechen begehen würde, plötzlich aus dem Hinterhalt und erschlug den Ealdorman Aelfhelm abscheulich. Nach einer kurzen Zeitspanne wurden seine Söhne Wulfheah und Ufegeat geblendet, auf König Aethelreds Befehl, in Cookham, wo er selbst zu dieser Zeit war." - John of Worcester, Chronicon ex Chronicis [3]

Eadric erscheint als einer der Thegns im Jahr 1007 in der Abtei von St Albans, [4] das Jahr, in dem er zum Ealdorman von Mercia ernannt wurde. Es könnte 1007 oder etwa um diese Zeit gewesen sein, dass Eadric Eadgyth heiratete, Tochter von König Aethelred. Dies könnte als Zeichen für seinen schnellen Aufstieg zur Macht gedeutet werden, da John of Worcester andeutet, dass die Hochzeit 1009 stattfand.

Ealdorman of Mercia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tribut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eadric wurde 1007 zum Ealdorman of Mercia ernannt. Diese Position war seit 985 unbesetzt, als sein Vorgänger Aelfric Cild nach dem Vorwurf des Verrats ins Exil verbannt worden war. Eadric muss eine bessere Beziehung zu König Aethelred gehabt haben, da er bald darauf dessen Tochter Eadgyth heiratete.

Zu dieser Zeit befahl Aethelred den Bau einer neuen Flotte von Kriegsschiffen auf nationaler Ebene, doch diese wurde geschwächt, als Wulfgeat, der von Eadrics Bruder Brihtric des Verrats bezichtigt wurde, sich der Piraterie zu wandte. [5] Da England jetzt verletzlicher war gegenüber einer Invasion von Meer aus, kam 1009 eine Armee unter Thorkell the Tall und verursachte schwere Zerstörung in einem großen Teil des Landes. Während Aethelred militärisch zurückschlagen wollte, brachte Eadric ihn davon ab. [6] Diese Unentschiedenheit führte zu weiteren zwei Jahren von Konflikten und endete erst, als Eadric - während er in London war - an Ostern 1012 (13. April) die Zahlung von 48.000 Pfund an die Dänen beaufsichtigte. Zu dieser Zeit wurde auch die Freilassung von Aelfheah von Canterbury verhandelt, doch der Erzbischof weigerte sich, ausgelöst zu werden und wurde von seinen Geiselnehmern aus Frustration getötet. [7] Im gleichen Jahr verwüstete Eadric St. David's in Wales.

Invasion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1013 kam Sven Gabelbart nach England mit der Absicht, sich zum König von England krönen zu lassen. Bis zum Ende des Jahres war der englische Widerstand zusammengebrochen und Sven hatte das Land erobert. Eadrics Position zu dieser Zeit ist nicht klar, doch Roger of Wendover berichtet, dass Eadric den englischen Kanal auf dem Weg zur Normandie "überquerte" mit Königin Emma "und einhundert und vierzig Soldaten". Aethelred folgte ihnen im Januar 1014.

Doch die Situation änderte sich plötzlich, als Sven am 3. Februar 1014 starb. Die Mannschaften der dänischen Schiffe auf dem Trent, die zuvor Sven unterstützt hatten, schworen sofort seinem Sohn Knut Gefolgschaft. Doch der führende englische Adel schickte Aethelred eine Gesandtschaft, um dessen Wiedereinsetzung auf dem Thron zu verhandeln. Er musste seinem Adel Loyalität schwören und dass er Reformen bringen würde für alles, was sie vorher abgelehnt hatten, und er musste allen vergeben, die in seiner ersten Herrschaft etwas gegen ihn gesagt oder getan hatten. Aethelred erhielt seinen Thron bald zurück mit der Unterstützung von Olaf Haraldsson. Knut ging zurück nach Dänemark, während seine Verbündeten dafür bestraft wurden, mit ihm kooperiert zu haben.

1015 gab es ein Konzil in Oxford, zu dem Eadric die Brüder Sigeferth und Morcar einlud, die zwei Thegns aus den Sieben Burhs in den östlichen Midlands waren. Er ließ sie töten - möglicherweise wegen ihrer Zusammenarbeit mit den Dänen. Dies ermöglichte es Prinz Edmund, ihre Ländereien zu konfiszieren. [1]

Rückkehr der Dänen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knut kam im August 1015 aus Dänemark zurück und landete mit einer Invasionsflotte von etwa 200 Schiffen bei Sandwich in Kent, zog aber sofort weiter, um in Dorset, Wiltshire und Somerset zu plündern. Eadric versammelte eine Armee in Cosham, wo sich der kranke König Aethelred befand. Edmund schloss sich ihnen vom Norden aus an, wo seine neuen Gebiete lagen. Man glaubt, dass Eadric die Absicht hatte, Edmund zu betrügen, doch er konnte nicht, als die Truppen sich gesammelt hatten. Die Armeen trennten sich ohne Zwischenfall und Eadric nahm bald danach vierzig Schiffe von der königlichen Flotte, floh zu Knut und trat in dessen Dienst ein. [8]

Gegen Neujahr begleitete Eadric Knut nach Warwickshire, wo sie plünderten, brandschatzten und alle töteten, die ihnen über den Weg liefen. Prinz Edmund versammelte eine Armee, um sich ihnen zu stellen, doch seine mercischen Truppen weigerten sich, gegen die Dänen zu kämpfen und zerstreuten sich. Edmund versammelte eine weitere Armee und konnte mit Hilfe von Earl Uhtred von Northumbria Eadrics Ländereien in Staffordshire, Shropshire und Cheshire plündern. [9] Uhtred kehrte dann in das besetzte Northumbria zurück und unterwarf sich Knut, wurde aber getötet und durch Eric Haakonsson ersetzt. Manuskript C der Angelsächsischen Chronik besagt, dass Uhtred "durch den Rat von Ealdorman Eadric" getötet wurde. Diese Behauptung ist jedoch unwahrscheinlich, da John of Worcester und Symeon of Durham beide Thurbrand the Hold als den Verantwortlichen für den Mord an Uhtred nennen. [10]

Aethelred starb am 23. April in London. Sein Sohn Edmund wurde zum König ernannt über das, was vom Reich seines Vaters übrig war. Doch er hatte nur wenig Zeit: die dänische Armee zog Richtung London. Edmund zog daraufhin nach Wessex, Eadric und Knut folgten ihm und es kam zu zwei unentschiedenen Schlachten in Penselwood, Somerset und Sherston, Wiltshire, die zwei Tage dauerten. Der erste Tag war blutig, aber unentschieden. Am zweiten hatte Edmund die Oberhand, aber Eadric: [7]

"Schlug den Kopf eines Mannes namens Osmear ab, dessen Gesicht und Haar sehr wie König Eadmunds waren, und rief aus, während er ihn hoch hielt, dass es nutzlos war für die Engländer, zu kämpfen, während er sagte: 'Oh! Ihr Männer von Dorsetshire, Devonshire und Wiltshire, flieht schnell; ihr habt euren Anführer verloren: Seht! Hier! Ich halte den Kopf eures Herrn und Königs Eadmund: flieht mit aller Eile.' Als die Engländer diese Worte hörten, waren sie von Entsetzen geschlagen - mehr von der Grausamkeit der Tat, als von Eadrics bedrohlichen Worten." - John of Worcester, Chronicon ex Chronicis

Edmunds Truppen flohen anfänglich, doch als ihnen klar wurde, dass er noch am Leben war, kämpften sie bis zur Dämmerung. Eadric und Knut verließen die Schlacht und kehrten im Schutz der Dunkelheit nach London zurück. Edmund machte sich bald auf den Weg, London zu retten. Er vertrieb Eadric und Knut und besiegte sie, nachdem sie die Themse bei Brentfort überquert hatten. Doch er erlitt schwere Verluste. Er zog sich dann nach Wessex zurück, um frische Truppen auszuheben, und die Dänen belagerten London erneut. Doch nach einem erfolglosen Angriff zogen sich die Dänen nach Kent zurück, während sie von den Loyalisten angegriffen wurden. Nach einer letzten Niederlage bei Otford traf sich Eadric bei Aylesford mit Edmund und wurde wieder von ihm aufgenommen. Knut setzte Segel nach Essex und zog den Fluss Orwell hinauf, um Mercia zu verwüsten.

Schlacht von Assandun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Schlacht von Assandun

Am 18. Oktober 1016 griff Edmunds Armee die Dänen an, als diese sich zu ihren Schiffen zurückzogen, was zur Schlacht von Assandun führte. Während dem Kampf zog Eadric, dessen Rückkehr auf die englische Seite möglicherweise ein Trick war, seine Truppen vom Schlachtfeld zurück und, wie die Angelsächsische Chronik es beschreibt: "betrog seinen natürlichen Herrn und das ganze Volk von England", was den Engländern eine vernichtende Niederlage zufügte. [7]

Edmund und Knut schlossen auf den Rat von Eadric hin Frieden auf Ola's Island nahe Deerhurst. Sie entschieden, England unter sich aufzuteilen mit der Themse als Grenze: Knut erhielt den Norden und Edmund den Süden. Edmund lebte jedoch nicht mehr viel länger und Knut wurde der alleinige Herrscher von England. Eadric behielt seine Position als Ealdorman of Mercia. [11]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eadric wurde auf Befehl von König Knut getötet, während er sich im königlichen Palast in London befand, zusammen mit drei anderen bekannten englischen Adligen: Northman, Sohn von Leofwine, Aethelweard, Sohn von Aethelmaer the Stout und Brihtric, Sohn von Aelfhheah, Ealdorman of Devon. [12] Laut dem Encomium Emmae Reginae wurde dies mit der Behauptung getan, dass diese Männer nicht "treu" für ihren Dienstherren Edmund gekämpft hatten, und "von denen er [Knut] wusste, dass sie betrügerisch gewesen waren, und gezögert hatten zwischen den beiden Seiten mit hinterlistigen Ausflüchten." John of Worcester berichtet, dass Knut fürchtete, dass Eadric sich als Verräter gegen ihn erweisen würde, wie er es auch bei Aethelred und Edmund getan hatte. Das Encomium berichtet auch, dass Knut Earl Eric Haakonsson befahl, "diesem Mann zu bezahlen, was wir ihm schulden" und dass er seinen Kopf mit seiner Axt abschlug. William of Malmesbury berichtet, dass Eadric in der Kammer erwürgt wurde, wo er saß und dass man ihn aus dem Fenster in die Themse warf. [13] Aber die Versionen von Eadrics Tod sind allgemein widersprüchlich und zahlreich.

Das genaue Datum von Eadrics Tod erscheint in keiner der Quellen, doch John of Worcester sagt, dass Knut den Befehl am Weihnachtstag gab, also ist es wahrscheinlich, dass er am 25. Dezember 1017 starb. Knut befahl, seinen Körper über die Stadtmauer zu werfen und unbegraben zu lassen. [3] Henry of Huntingdon berichtet, dass Erics Kopf "auf einem Pfahl auf der höchsten Zinne des Tower of London gesetzt wurde", was an sich unmöglich ist, da der Tower erst gute siebzig Jahre später fertig gestellt wurde, nachdem Wilhelm I der Eroberer seinen Bau 1066 in Auftrag gegeben hatte.

Eadric hatte keine bekannten Kinder. Sein Amt erhielt irgendwann Leofric, der Bruder von Eadrics Ritter Northman, und die Familie hielt Mercia bis nach der Normannischen Eroberung von England.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde Eadric Streona vom BBC History Magazine zum schlimmsten Britonen des 11. Jh. gewählt. [14]

In dem elisabetanischen Theaterstück Edmund Eisenseite, das inzwischen Shakespeare zugeschrieben wird, erscheint er als der Hauptfeind. In diesem Theaterstück ist Edricus der Bastardsohn eines Bauern, der sich selbst bis zum Earl hocharbeitet durch Lügen und Schmeichelei. Stolz auf sein Talent der Unehrlichkeit ist es ihm gleich, ob die Dänen oder Sachsen England regieren, doch er unterstützt die Dänen aus persönlichen Gründen.

Eadric ist auch ein Charakter in einer Tragödie des dänischen Stückschreibers Adam Oehlenschlaeger, "Canute der Große" von 1838.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aethelric, Thegn
    1. Eadric Streona oo Eadgyth/Edith, Tochter von Aethelred dem Unberatenen
    2. Brihtric
    3. Aelfric
    4. Aethelnoth (?)
    5. Goda
    6. Aethelwine
    7. Aethelweard
    8. Aethelmaer

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Williams, Ann (2003), Aethelred the Unready: The Ill-Counselled King
  2. Sawyer 901
  3. 3,0 3,1 Darlington, R. R.; McGurk, P. Chronicle of John of Worcester
  4. Sawyer 916
  5. Angelsächsische Chronik, Jahr 1007
  6. Chisholm, Hugh, ed. (1911). "Edric Streona" . Encyclopædia Britannica
  7. 7,0 7,1 7,2 Swanton, Michael, ed. (1996), The Anglo-Saxon Chronicle
  8. Jones, Gwyn (1984), A History of the Vikings
  9. Lawson, M. K. (2004), Cnut – England's Viking King
  10. Trow, M. J. (2005), Cnut – Emperor of the North
  11. Angelsächsische Chronik, Jahr 1017
  12. Baxter, Stephen Earls of Mercia
  13. Campbell, Alistair, ed. (1998), Encomium Emmae Reginae
  14. "UK | 'Worst' historical Britons list". BBC News. 2005-12-27
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.