Ealdgyth war die Ehefrau und Königin von Gruffydd ap Llywelyn ap Seisyll, König von Wales (1055-1063), und Harald II Godwinson, König von England (1066).

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ealdgyth war die Tochter von Aelfgar, Earl of Mercia. Ihre Mutter hießt wahrscheinlich Aelfgifu. Ihre Brüder waren Edwin, Earl of Mercia und Morcar, Earl of Northumbria. [1]

Ihr Vater wurde 1055 wegen Verrats ins Exil verbannt. Er ging nach Irland, um Truppen auszuheben, und verbündete sich mit Gruffydd ap Llywelyn ap Seisyll, König von Gwynedd (1039-1055) und Wales (ab 1055). Gemeinsam fielen sie in England ein und plünderten Hereford, dessen Earl Ralph the Timid, Earl of Hereford Hilfe von außen anfordern musste, um die Angreifer zurück zu schlagen. Als der Frieden ausgehandelt wurde, nahm Aelfgar sein Amt wieder auf, bevor er etwa 1057 der Nachfolger seines Vaters als Earl of Mercia wurde. [2]

Vermutlich im gleichen Jahr heiratete Ealdgyth Gruffydd ap Llywelyn. William of Jumièges beschrieb sie als eine sehr schöne Frau. [1] Walter Map schrieb ebenfalls von einer schönen Dame, die vom König sehr geliebt wurde, weshalb er vermutlich Ealdgyth meinte. [3] Bei ihrer Hochzeit erhielt sie eine durchschnittliche Menge Land in England, aber das einzige bekannte Gut ist Binley in Warwickshire. Ealdgyth und Gruffydd hatten eine Tochter namens Nest, die später die Ehefrau des Marcher Lords Osbern fitzRichard wurde, der Binley erhielt. [1] [4] Die Chroniken berichten außerdem von den Söhnen Maredudd und Ihtel oder Idwal, die 1069 starben, und einem dritten Sohn, Owain ap Gruffydd, der 1059 starb. [3]

Das Bündnis zwischen Ealdgyths Vater und Ehemann war sehr wichtig für den Widerstand gegen die Macht der Familie Godwinson. Beim Tod von Ralph the Timid 1057 erhielt Harald Godwinson die Stadt Hereford. Im folgenden Jahr wurde Aelfgar ein zweites mal zum Gesetzlosen erklärt, erhielt aber nur kurze Zeit später seine Ämter zurück. Man hört 1062 zum letzten mal von ihm, er scheint 1063 gestorben zu sein, als Harald in Wales einfiel. Gruffydd wurde dabei getötet. [2]

Eadgyth heiratete später Harald Godwinson und wurde durch ihn Königin von England. Das Datum der Hochzeit ist unbekannt, muss aber einige Zeit vor der Normannischen Eroberung stattgefunden haben. Es scheint, dass Haralds Wahl seiner Ehefrau ihm nicht nur die Unterstützung des mercischen Adelshauses sichern sollte, sondern auch dessen Bindung an die Herrscher des nördlichen Wales schwächen. [1]

Ealdgyth wurde bald wieder Witwe, als Harald im Oktober 1066 in der Schlacht von Hastings gegen Wilhelm I der Eroberer starb. Als sie von seinem Tod erfuhren, zogen Ealdgyths Brüder nach London, um sie abzuholen und schickten sie sofort nach Chester. Es ist nicht bekannt, was danach aus ihr wurde. [1] Es ist bekannt, dass Harald mehrere Kinder mit seiner ersten Frau Edith Swanneck hatte, doch ob er und Ealdyth Kinder hatten, ist nicht bekannt. Man vermutet, dass sie die Mutter seines Sohnes Harald war, doch diese Möglichkeit wird nicht von allen Historikern akzeptiert. [1] [5]

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joanna Courtneys beschreibt in ihrem Roman Das Purpurne Herz (ISBN 978-3-442-48570-3) Ealdgyths (hier Edyth) Leben als Königin von Wales und später von England.

 Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leofric, Earl of MerciaGodiva, Countess of Mercia
    1. Aelfgar, Earl of Mercia (✝ 1063)
      1. Burgheard (✝ 1060)
      2. Edwin, Earl of Mercia
      3. Morcar, Earl of Northumbria
      4. Ealdgyth, Tochter von Aelfgar ⚭ | Gruffydd ap Llywelyn ap Seisyll; ⚭ || Harald II Godwinson
        1. | Nesta ferch Gruffydd ⚭ Osbern fitz Richard
          1. Nest ⚭ Bernard de Neufmarché
        2. | Maredudd ap Gruffydd (✝ 1069)
        3. | Ithel/Idwal ap Gruffydd (✝ 1069)
        4. | Owain ap Gruffydd (✝ 1059)
        5. || Harald (fragwürdig)

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Maund, Kari L. (2004). "Ealdgyth (fl. c.1057–1066)". Oxford Dictionary of National Biography
  2. 2,0 2,1 Williams, Ann (2004). "Ælfgar, earl of Mercia (d. 1062?)". Oxford Dictionary of National Biography
  3. 3,0 3,1 Walker, David (2004). "Gruffudd ap Llywelyn (d. 1063)". Oxford Dictionary of National Biography
  4. Ealdgyth erscheint im Domesday Book als Algid uxor Grifin.
  5. "Harold II". Oxford Dictionary of National Biography
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.