Der Mormaer oder Earl of Fife war der Herrscher der Provinz Fife im Mittelalterlichen Schottland, das die heutigen Counties Fife und Kinross umfasste. Aufgrund ihrer königlichen Abstammung waren die Earls of Fife die hochrangigsten Adligen im Königreich und hatten das Recht, den König der Schotten zu krönen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mormaer of Fife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mormaers of Fife waren im 12. Jh. die hochrangigsten einheimischen Adligen von Schottland geworden. Sie hatten ab und an das Amt des Justiciar of Scotia inne und das Recht, die Könige von Schottland zu krönen. Der erste war Alexander Scrymgeour (✝ 1306). Er diente unter William Wallace und Robert I the Bruce. Er war der offizielle und erbberechtigte Bannerträger des Königs und erhielt für seine Dienste den Titel Earl of Fife. Die Grafschaft existierte im Mittelalter bis zu ihrem letzten Earl Murdoch Stewart, Duke of Albany, der von James I von Schottland hingerichtet wurde.

Oberhaupt von Clan Macduff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die stellvertretende Position des Mormaer oder Earl of Fife war die Führungsposition als Chief (ceann) von Clan MacDuff (clann meic Duibh). Es gibt kaum Zweifel, dass die Bezeichnung MacDuib oder Macduff vom Namen des Königs Kenneth III mac Dub stammt und daher von seinem Vater König Dub mac Mael Coluim (✝ 966). [1] Es scheint, dass der Name MacDuff anfänglich dafür reserviert war, den Mann zu beschreiben, der Mormaer of Fife war. Aber nicht immer war der Mormaer auch der Chief des Clans, besonders nachdem das Mormaerdom während der Herrschaft von Donald I mac Alpin den Gesetzen der feudalen Primogenitur unterworfen wurde. Beispielsweise war es während der Schlacht von Falkirk der Anführer des Clans, der die Männer von Fife führte, nicht der Mormaer.

Ende der Macduff-Linie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Linie der Macduffs ging ohne Unterbrechung weiter bis zur Zeit von Isabella, dem einzigen Kind von Duncan IV, Earl of Fife. Sie folgte ihrem Vater als suo jure Countess of Fife bei seinem Tod 1358, wodurch sie die beste Partie in Schottland wurde. Sie heiratete vier mal, doch all ihre Ehemänner starben innerhalb eines Jahres nach der Hochzeit. 1371 wurde sie überzeugt, Robert Stewart, Earl of Menteith (später Duke of Albany) - ihr Schwager durch ihre zweite Ehe - zu ihrem Erben zu erkennen. Er wurde der 12. Earl of Fife nach ihrem Tod 1389. Er vererbte den Titel 1420 auf seinen Sohn Murdoch Stewart, Duke of Albany, der jedoch 1425 hingerichtet wurde aufgrund dem Anteil seines Vaters am Tod von Prinz David, Duke of Rothesay.

1759 wurde der Titel für William Duff wiederbelebt, nachdem er seine Abstammung von den ursprünglichen Earls of Fife nachgewiesen hatte. Dieser Titel wurde in Irland verliehen und das of darin wurde ausgenommen, so dass der Titel nun Earl Fife lautete.

1885 wurde der Titel Earl of Fife von Königin Victoria für Alexander Duff, 6. Earl Fife in der Peerage of England neu geschaffen. Duff heiratete 1889 Victorias Enkeltochter Prinzessin Louise, Princess Royal, Duchess of Fife und er wurde von der Königin zum Duke of Fife erhoben. 1900 schuf die Königin ein zweites Herzogtum für ihn, das er an seine Töchter und ihre männlichen Erben vererben konnte. Somit ging das Herzogtum Fife bei seinem Tod 1912 auf seine älteste Tochter Prinzessin Alexandra, 2. Duchess of Fife über, die anderen Titel inklusive dem des Earl of Fife und dem Herzogtum von 1889 starben aus.

Inhaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mormaers of Fife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  •  ? Giric II mac Cinaeda
  •  ?
  • Macduib (= Shakespeares MacDuff) (fl. 1057–1058)
  • Causantín, Earl of Fife, (fl. 1095–1128)
  • Gille Míchéil, Earl of Fife (1130–1133)
  • Donnchadh I, Earl of Fife (1133–1154)
  • Donnchadh II, Earl of Fife (1154–1204)
  • Maol Choluim I, Earl of Fife (1204–1228)
  • Maol Choluim II, Earl of Fife (1228–1266)
  • Colbán, Earl of Fife, (1266–1270/2)
  • Donnchadh III, Earl of Fife (1270/2–1288)
  • Donnchadh IV, Earl of Fife (1288–1353)
    • Hatte laut König David II den Titel verwirkt.
  • Sir William Ramsay of Colluthie, Earl of Fife (1358-c1360)
    • Von König David II neu erhoben.
  • Isabella, Countess of Fife, (1361–1371)
    • Tochter von Donnchadh IV, wurde überzeugt, die Grafschaft an ihren Nachfolger abzugeben
  • Robert Stewart, Earl of Fife (1371–1420)
  • Murdoch Stewart, Duke of Albany, Earl of Fife (1420–1425)

Earls Fife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • William Duff, 1. Earl Fife (c. 1696-1763)
  • James Duff, 2. Earl Fife (1729-1809)
  • Alexander Duff, 3. Earl Fife (1731-1811)
  • James Duff, 4. Earl Fife (1776-1857)
  • James Duff, 5. Earl Fife (1814-1879)

Dukes of Fife[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Duff, 6. Earl Fife, 1st Duke of Fife (1849-1912)
  • Princess Alexandra, 2. Duchess of Fife (1891-1959)
  • James Carnegie, 3. Duke of Fife (1929-2015)
  • David Carnegie, 4. Duke of Fife (*1961)

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Bannerman, John - "MacDuff of Fife," in Medieval Scotland: Crown, Lordship and Community, Essays Presented to G. W. S. Barrow, (1993)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.