Eorpwald war König von East Anglia von ca 625 bis 632. Eorpwald war der erste englische König, der aufgrund seines christlichen Glaubens getötet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eorpwald war ursprünglich ein Heide. Kirby vermutete, dass Eorpwalds Halbbruder Sigebert nach Gallien floh, als sich innere Streitigkeiten um die Thronfolge erhoben. Das Heidentum des neuen Königs führte zu Feindseligkeiten zwischen den christlichen und heidnischen Fraktionen innerhalb des Reiches, was auch zu einer Verringerung seines Einflusses führte. [1]

627 begann Edwin von Northumbria mit der Bekehrung der Menschen von Northumbria, Lindsey und East Anglia, und Eorpwald ließ sich von ihm "überzeugen, den christlichen Glauben und die Sakramente zu akzeptieren". [2] Das Jahr von Eorpwalds Bekehrung kann davon abgeleitet werden, wie lange Feilx von Burgund laut den Quellen Bischof von East Anglia war. [3] [4] Im Gegensatz dazu berichtet die Angelsächsische Chronik jedoch, dass Eorpwald erst 632 getauft wurde. [5]

Nach dieser Taufe waren Edwins northumbrische Priester in der Lage, die heidnischen Praktiken in Eorpwalds Reich zu unterdrücken und East Anglia zu christianisieren. [4] Dies hatte auch zur Folge, dass die gesamte östliche Küste von Northumbria nach Kent - mit Ausnahme von Essex - unter der Herrschaft von Edwin und seinen christlichen Verbündeten war. [3]

Doch Eorpwalds Bekehrung führte nicht zum Bau von irgendwelchen christlichen Strukturen wie zum beispiel Kirchen oder eine Diözese im Reich. Beda berichtet, dass Eorpwald kurz nach seiner Taufe von einem Heiden namens Ricbert erschlagen wurde und das Reich sich danach für drei Jahre zum Heidentum zurückwendete. [2]

Eorpwald war der erste christliche König, der aufgrund seines Glaubens getötet wurde. Die Umstände sind nicht bekannt, so dass es nicht bekannt ist, ob Ricbert eine ostanglische Opposition zum christlichen Herrscher anführte, oder ob er ein fremder Gesandter war, der Edwins Einfluss über East Anglia beenden wollte. Es könnte sich um eine Reaktion der Ostangeln gegen das Christentum handeln, die ausgelöst wurde durch Edwins Aufstieg zur Macht und seine Oberherrschaft als König. [4]

Eorpwald wurde schließlich als Heiliger und Märtyrer der christlichen Kirche angesehen, doch sein Feiertag ist unbekannt. [6]

 Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wuffa (c. 571-578)
    1. Tyttla (c. 578-599)
      1. Raedwald (c599-625) ⚭ | NN (⚭ // NN)
        1. // ♔ Sigebert (634-638)
        2. | Raegenhere (✝ 616)
        3. | ♔ Eorpwald (625-632)
      2. Eni

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Kirby, D. P. - Earliest English Kings
  2. 2,0 2,1 Beda, Historia ecclesiastica, II/15
  3. 3,0 3,1 Plunkett, Steven - Suffolk in Anglo-Saxon Times
  4. 4,0 4,1 4,2 Higham, N. J. - The convert kings: power and religious affilation in early Anglo-Saxon England
  5. ASC, Jahr 632
  6. Fleming, William Canon - Complete History of the British Martyrs: From the Roman Occupation to Elizabeth's Reign
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.