Erbin ap Custennin war König von Dumnonia und regierte gegen 540 n. chr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erbin war der Sohn von Custennin von Dumnonia, dem berühmten König, der von Geoffrey of Monmouth in seiner Historia Regum Britanniae in die Artussage eingefügt wurde. Erbin selbst wurde von ihm übergangen.

Laut der Stammtafeln der Könige von Dumnonia war Erbin der Vater seines Nachfolgers Geraint. Unglücklicherweise gibt es zwei Jahrhunderte später unter den Nachfahren der beiden ein weiteres Paar Vater und Sohn namens Erbin ap Judhael und Geraint ap Erbin, sowie einen Erbin map Ceretic und Geraint map Erbin in Strathclyde.

Während seiner Regierungszeit musste sich Erbin vermutlich mit dem Kampf gegen Cerdic von Wessex beschäftigen, der versuchte, sein Territorium in Britannien auszuweiten. Erbin starb vermutlich im Kampf gegen die Sachen.

Legenden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mabinogion erscheint Erbin als alternder Monarch, der von seinen Feinden entlang der Grenzen bedrängt wird. Er ruft seinen Sohn Geraint Llyngesog ap Erbin von König Artus' Hof zurück, damit dieser die Macht von Dumnonia wieder stärken soll, und dankt ihm zugunsten ab.

 Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tudvawl ap Gwrfawr
    1. Cynfawr ap Tudvawl
      1. Custennin von Dumnonia
        1. Erbin ap Custennin
          1. Geraint Llyngesog ap Erbin
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.