Die Erste Schlacht von Alton fand 1001 zwischen Engländern und Wikingern schlacht.

Ursachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 991 und 1005 wurden aus zunächst kleinen, einzelnen dänischen Angriffen auf England schnell immer größere Überfälle durch größere Truppen. [1] Die Dänen verwüsteten das Land und verlangten hohe Tributzahlungen (das Danegeld) von Aethelred dem Unberatenen, dem König der Angelsachsen. Doch die Angriffe gingen trotz der Zahlungen weiter und die Taktik des Plündern und Brandschatzens der Wikinger, verbunden mit einem schnellen Vormarsch, brachte sie bis hin nach Aethelingadene. [2] [1]

Der Angriff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es begann mit der Ankunft der Wikingerflotte an der Küste von Sussex, die dann nach Aethelingadene weiter zog, wo die Männer von Hampshire sich zum Kampf gegen sie versammelten. Ein Hinweis auf die schwere der englischen Verluste findet sich in der Angelsächsischen Chronik, die die totalen englischen Verluste mit 81 angibt, inklusive zweier High-Reeves und dreier Thegns vom Bischof von Winchester, was verglichen wurde mit "einer viel größeren Zahl", die bei den Dänen an Verlust anfiel. Doch den Dänen gelang es, die Schlacht zu gewinnen und weiter nach Westen vorzustoßen, während die Angelsachsen sich nach Winchester zurückzogen. [1] [2]

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erste Schlacht von Alton konnte die dänische Armee nicht aufhalten. Sie griffen Devon an und brannten viele Städte wie Teignton nieder, bis sich das Gebiet ergab. Der Vorstoß ging nach Exmouth weiter, bis sie Pin-hoo erreichten, wo der High-Steward des Königs, Cole, und Edsy, der Reeve des Königs, erneut eine Armee gegen sie aufstellten, zur Schlacht von Pinhoe. Den Dänen gelang es erneut, zu siegen, und sie verbrannten "viele gute Städte, die wir nicht nennen können". Danach wandten sie sich nach Osten und erreichten die Isle of Wight, bis die Menschen dort Frieden mit ihnen schlossen. [1] [2]

1006 war Aethelred der Unberatene gezwungen, einen permanenten Frieden mit den feindlichen Truppen zu schließen, und er zahlte ihnen einen Tribut von 30.000 Pfund. 1008 befahl er, Schiffe bauen zu lassen, um eine große Flotte zu erschaffen. 1009 war diese Flotte fertig gestellt und wurde nach Sandwich geschickt, um das Land gegen Angreifer zu schützen. [1]

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Angelsächsische Chronik berichtet, dass die Schlacht bei Aethelingadene stattfand. [2] Aetheling ist der altenglische Begriff für Prinz, und Ingas ist eine Siedlung von Menschen, die mit einem gemeinsamen Anführer in Verbindung stehen, und Dene stammt von denu, dem Namen für Tal. [3] [4] [5] [6] Demnach bezieht sich der Ortsname Aethelinga-dene auf das Tal, das mit Aethelings in Verbindung steht, und es wurde vorgeschlagen das Dene (jetzt East und West Dean, West Sussex) der Ort war, an dem Königin Aelfthryth ihre Enkel aufzog, die Söhne von Aethelred, die den Titel Aetheling trugen. [6] [1]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Williams, Ann (2003). Aethelred the Unready: The Ill-Counselled King
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Bately, J. M., ed. (1986). The Anglo-Saxon Chronicle: A Collaborative Edition. Volume 3 MS A
  3. Lapidge, Michael Ed.; Blair, John; Keynes, Simon; Scragg, Donald (2001). The Blackwell Encyclopaedia of Anglo-Saxon England
  4. Brandon, Peter, ed. (1978). The South Saxons
  5. Gelling, Margaret; Coles, Anne (2000). The Landscape of Place-Names
  6. 6,0 6,1 Lapidge, Michael - Anglo-Saxon England
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.