Ferchar mac Connadd war König von Dal Riata von 637 bis 650.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ferchar war der Sohn von Connadd Cerr und scheint nach der Niederlage von Domnall Brecc in der Schlacht von Mag Rath in Ulster 637 von den Dal Riata zum König gewählt worden zu sein. Es ist nicht klar, ob er damit in der Position über Domnall stand, aber er war ihm mindestens ebenbürtig und erhielt vermutlich einiges Bestimmungsrecht darin, was mit den irischen Dal Riata in Ulster geschehen sollte.

Obwohl man vermutlich hoffte, dadurch einige von Domnalls Niederlagen wieder auszugleichen, scheint Ferchar dies nicht gelungen zu sein. Domnall kämpfte weiterhin gegen die Pikten und die Britonen und wurde schließlich 642 in einer Schlacht getötet. Ferchar regierte jetzt alleine, doch die Feindseligkeiten mit den Pikten gingen weiter, wobei das Hauptschlachtfeld sich wohl auf der Insel Skye befand.

650 starb Ferchar und das Reich wurde unter seinem Onkel Conall Crandomna und seinem entfernten Cousin Dunchad mac Dubhan aufgeteilt.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gabran mac Domangairt (538-558)
    1. Aedan mac Gabrain (574-608)
      1. Eochaid Buide (608-629)
        1. Connadd Cerr (627-629)
          1. Ferchar mac Connadd (637-650)
        2. Domnall Brecc (629-642) ⚭ | NN; ⚭ || NN ingen Gwid mac Bridei I mac Malcheon
          1. | Domangart mac Domnall (660-673)
          2. | Cathasach mac Domnall (✝ 650)
          3. || Gartnait mac Donuel (Pikten, 657-663)
          4. || Drust mac Donuel (Pikten, 663-672)
          5. || Derile ferch Domnall
        3. Conall Crandomna (650-660)
    2. Eoganan mac Gabran
      1. Eugan mac Eoganan
        1. Dubhan mac Eugan
          1. Dunchad mac Dubhan (650-654)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.