FANDOM


Willkommen im Geschichte der Britischen Monarchie WikiBearbeiten

Dieses Wikia dreht sich um die Geschichte Großbritanniens und seiner Monarchie von seinen Anfängen im frühsten Mittelalter bis zur heutigen Zeit.

Im Wandel der Zeiten...Bearbeiten

Kaum ein Land fasziniert mich so sehr wie Großbritannien mit seinen Anfängen der wilden Stämme und deren vielschichtiger Mythologie, erobert von Römern, Angelsachsen, Normannen, bedroht von den Wikingern, oftmals im Krieg, aber unaufhaltsam in seinem Aufstieg.

Dieses Wikia behauptet nicht, die Wahrheit zu enthalten. Denn was ist schon Wahrheit? Geschichte wird von den Siegern geschrieben, heißt es, aber die Verlierer sind gleichermaßen beteiligt. Erstere stellen sich im bestmöglichen Licht dar, während letztere ihren Feinden das Schlimmste andichten wollen. Und so fragt man sich - was ist die Wahrheit?

Je weiter man zurück geht, desto schwieriger, verwirrender, unlogischer werden die Quellen. So viele Namen, die sich ähneln. So viele Stammbäume, die beschönigt werden, um eine glorreiche Abstammung vorzugeben. Gab es Cunedda, und hatte er neun Söhne, die die Vorfahren der Könige von Wales wurden? Lebte Coel Hen wirklich, der große Kriegsherr, der den Norden gegen die Pikten verteidigte? Und was steckt hinter Geoffrey of Monmouths Geschichte der Könige von Britannien? Ist sie erfunden? Beruht sie auf wahren Ereignissen? Wie viel ist Phantasie und wie viel ist Wahrheit?

Die Sieger, das sind jene, die entscheiden können, wer und was sie sind. Heinrich VII erklärte Richard III zum Tyrannen, und wurde selbst als Usurpator angesehen, weshalb er alle Thronprätendenten auslöschte, was nach dem Tod seines Enkels Edward VI beinahe einen Bürgerkrieg auslöste. Doch er konnte es. Er war der Sieger. Und seine Enkelin Elizabeth I galt als die großartigste Königin Englands, die ein goldenes Zeitalter einläutete, das sogar nach ihr benannt wurde.

Aber es sind nicht immer die Herrscher, denen man Fehler zuschreiben kann. Die Rosenkriege wurden ausgelöst durch den schwachen Heinrich VI, über den der Hochadel behauptete, dass er von schlechten Beratern geleitet wurde. Edward IV, hießt es, stand unter dem Einfluss seiner Intriganten Ehefrau Elizabeth Woodville und ihrer machtsüchtigen Familie - oder war es vielleicht doch Edward, der durch politisch vorteilhafte Ehen zwischen dem Hochadel und ihrer großen Schaar von Geschwistern Allianzen schließen wollte? Wer beherrschte wen?

Einer fehlt noch. Artus. Der König Britanniens, der Jahrhunderte lang in Legenden, Mythen und Romanzen verehrt und verklärt wurde. Existierte er tatsächlich? Gab es einen König wie ihn im Dunklen Zeitalter, nachdem die Römer Britannien verlassen und seinen Feinden preisgegeben hatten? Wer war sein Vorbild? Wo liegt der Kern der Geschichte, die vielleicht schon vor eintausendfünfhundert Jahren ihren Anfang nahm? Vermutlich werden wir es nie erfahren.

Und dennoch lohn es sich, zu forschen, zu suchen und all die Schnipsel zusammen zu setzen, um ein Bild zu finden, das vielleicht - vielleicht! - ein Stückchen Wahrheit enthält.

 


VorgestelltBearbeiten

Cunedda Wledig ap Edern war Stammvater der königlichen Linie von Gwynedd. Er regierte gegen 430 in Gododdin und wanderte dann mit seiner Familie nach Wales aus, wo er ca. 450-460 den Norden beherrschte.

Lies mehr ... >>>

Die Schlacht von Mons Badonicus, auch Schlacht von (Mount) Badon, Cad Mynydd Baddon oder Bellum in Monte Badonis soll im späten 5. oder frühen 6. Jh. zwischen keltischen Britonen und Angelsachsen stattgefunden haben.

Sie wurde als großer Sieg für die Briten angesehen, der das Vordringen der angelsächsischen Königreiche für eine gewisse Zeit aufhielt. Heute ist sie bekannt, weil angeblich König Artus daran teilgenommen hat, eine Behauptung, die in der im 9. Jh. entstandenen Historia Brittonum zum ersten mal erschien.

Lies mehr ... >>>


Neueste Bilder im WikiBearbeiten



PartnerseitenBearbeiten

Alternativgeschichte


Letzte AktivitätenBearbeiten


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.