Glitnoth Garahnhir ap Gwrin war ein König von Meirionydd gegen 570.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glitnoth war der Sohn seines Vorgängers Gwrin Farfdrwch. Über ihn wird nichts in den Annalen berichtet, doch es ist möglich, dass er in Geoffrey of Monmouths Historia Regum Britanniae als Guithelin erscheint, ein gemäßigter und liberaler König, dessen Ehefrau Marcia anscheinend einen ausführlichen Gesetzeskodes entwickelt, der später auch von König Alfred der Große genutzt wird.

Obwohl Geoffrey hierbei sehr viel mit einander vermischt, ist es durchaus möglich, dass Glitnoth, der ein Zeitgenosse von Rhun Hir ap Maelgwn Gwynedd von Gwynedd war, versuchte, eine Art von Gesetzeskodes für die walisischen Höfe zu entwickeln, obwohl keine Berichte darüber überlebt haben.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meirion ap Tybion (M, fl. 490er)
    1. Cadwaladr ap Meirion (M, fl. 510er)
      1. Gwrin Farfdrwch (M, fl. 530er)
        1. Glitnoth Garahnhir ap Gwrin (fl. 570er)
          1. Gueinoth ap Glitnoth (fl. 600er)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.