Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Guthrum war ein Wikinger-König von East Anglia von 879 bis 890. Er war einer der Anführer der Großen Sommerarmee, die 871 nach England kam, um sich mit dem Großen Heidnischen Heer zu vereinigen. Sie wollten die angelsächsischen Königreiche von England eroberten und es gelang ihnen, East Anglia, Mercia und Northumbria zu erobern, sowie das Wessex von Alfred dem Großen zu überrennen, bis sie in der Schlacht von Edington 878 besiegt wurden. Nach einer langen Belagerung ergab sich Guthrum schließlich und lies sich Taufen. Es kam zum Vertrag von Alfred und Guthrum, der die Grenze zwischen den Gebieten beider Männer festlegte und einen friedlichen Handel und den Wert des Wergelds für ihre Bewohner festlegte. Dieser Vertrag wird als Grundstein für die Gründung des Danelag angesehen. Guthrum regierte East Anglia unter seinem Taufnamen Aethelstan bis zu seinem Tod. [1]

Geschichte[]

Guthrum war ein Neffe von Horik II von Dänemark und beabsichtigte, den dänischen Thron zu besteigen, was ihm jedoch nicht gelang. Er war einer der Anführer der Großen Sommerarmee, die im Aprill 871 nach England kam und sich mit dem in Reading stationierten Großen Heidnischen Heer zusammenschloss. Die Truppen hatten mehrere Zusammenstöße mit den Westsachsen, bevor sie 871/2 in London überwinterten. Die in dieser Zeit dort geprägten Münzen tragen den namen Halfdan Ragnarsson, was ihn als Anführer identifiziert. [2] [3]

Im Herbst 872 kehrte die Armee nach Northumbria zurück, um einen Aufstand gegen den von ihnen eingesetzten Marionettenkönig Egbert I von Bernicia niederzuschlagen. [4] Die Armee überwinterte in Torksey und soll sich dann ein Jahr später in der Gegend von Repton aufgehalten haben. Sie eroberten 874 Mercia, Burgred von Mercia wurde abgesetzt und von dem dänischen Marionettenkönig Ceolwulf II von Mercia ersetzt. [4] Nach diesem Sieg teilte sich die Armee auf. Die Hälfte unter Halfdan zog in den Norden, um gegen die Pikten und Britonen von Strathclyde zu kämpfen, die Hälfte unter Guthrum zog nach Süden, um gegen Wessex zu kämpfen. [2]

Hauptarikel: Schlacht von Chippenham

Am 6. Januar 878 begann Guthrum einen nächtlichen Überraschungsangriff auf Alfred und seinen Hof in Chippenham. Es war ein Fastentag im christlichen Kalender und die Sachsen wurden höchstwahrscheinlich überrascht. Tatsächlich ist es möglich, dass Wulfhere, Ealdorman of Wiltshire, den Angriff entweder durch Fahrlässigkeit oder Absicht ermöglichte, denn als Alfred später im gleichen Jahr wieder an die Macht kam, verloren Wulfhere und seine Frau all ihre Ländereien. [5] [6]

Alfred floh nach dem Angriff mit einigen wenigen Anhängern und suchte zuflucht in den Sümpfen von Somerset, wo er in dem gleichen Dorf Athelney blieb. Laut der Angelsächsischen Chronik baute er über die nächsten paar Monate eine Truppe auf und begann einen Guerilla-Krieg gegen Guthrum: "und er, mit einer kleinen Gruppe, zog sich mit Schwierigkeiten zurück in die Wälder und in die Festungen der Moore ... zu Ostern erbaute König Alfred mit einer kleinen Gruppe eine Festung in Athelney; und von dieser Festung, mit diesem Teil der Männer von Somerset, die ihm am nächsten waren, kämpfte er von Zeit zu Zeit gegen die [Wikinger]Armee." [7] Nach ein paar Monaten rief Alfred seine loyalen Männer zum Egbert's Stone und von dort aus reisten sie nach Edington, um gegen die Angreifer zu kämpfen. [5]

Hauptartikel: Schlacht von Edington

878 besiegte Alfred das Große Heidnische Heer in der Schlacht von Edington. Guthrum zog sich mit den Resten seiner Armee in ihre "Festung" zurück, wo Alfred ihn zwei Wochen lang belagerte. [8] Guthrum gab schließlich auf. Die Angelsächsische Chronik berichtet: "Dann gewährte ihm [Alfred] die angreifende Armee Geiseln und große Eide, dass sie sein Königreich verlassen würden und versprachen ihm auf, dass ihr König [Guthrum] die Taufe erhalten würde; und sie erfüllten es. Und drei Wochen später kam der König Guthrum zu ihm, einer von dreißig der ehrenwertesten Männer, die in der Armee waren, bei Aller - und das ist nahe Athelney - und der König empfing ihn zur Taufe; und seine Salbung mit heiligem Öl war in Wedmore." [7]

Unter den Bedingungen seiner Unterwerfung musste Guthrum sich taufen lassen und dann mit seiner Armee Wessex verlassen. Die Übereinkunft, nach der sich Guthrum unterwarf, ist als Vertrag von Wedmore bekannt. [9] Danach folgte ein weiterer Vertrag, der die Grenze zwischen Alfreds und Guthrums Gebieten festlegte, sowie eine Übereinkunft für friedlichen Handel und den Wert des Wergelds für die Bewohner. Dieser ist Bekannt als Vertrag von Alfred und Guthrum. [10]

Guthrum kehrte nach East Anglia zurück und es gibt Aufzeichnungen über Wikingerüberfälle in den 880er Jahren. Guthrum war keine Bedrohung mehr und regierte als christlicher König für mehr als zehn Jahre. Er ließ Münzen prägen, die seinen Taufnamen Aethelstan trugen. Bei seinem Tod 890 berichten die Annalen von St. Neots - eine Chronik, die im 12. Jh. in Bury St. Edmunds geschrieben wurde - dass Guthrum in Hadleigh, Suffolk begraben wurde. [11] [2]

Medien[]

Guthrum erscheint in verschiedenen Werken:

  • Cheterton, G. K. - The Ballad of the White Horse (Gedicht)
  • Hodges, C. Walter - The Namesake und The Marsh King (historische Romane)
  • Cornwell, Bernard - Die Uhtred-Saga (Romanreihe), verfilmt als The Last Kingdom (Fernsehserie), er wird gespielt von Thomas W. Gabrielsson
  • 1969 Alfred der Große (Film) - gespielt von Michael York
  • Churchill's People, Folge 4 "King Alfred", gespielt von Brian Blessed
  • Total War Saga: Thrones of Britannia (Computerspiel)
  • Assassin's Creed: Valhalla (Computerspiel)
  • Vikings (Fernsehserie) - Ein Guthrum erscheint in der Serie, dessen Schicksal aber anders Verläuft. Statt dessen wird angedeutet, dass Ragnars Sohn Hvitserk Ragnarsson dem historischen Guthrum entspricht, nachdem er von König Alfred getauft und unter dem Namen Aethelstan zu einem "sächsischen Prinz" gemacht wird.

Anmerkungen[]

  1. Downham, Clare (2007). Viking Kings of Britain and Ireland: The Dynasty of Ívarr to A.D. 1014
  2. 2,0 2,1 2,2 Costambeys, Marios (2008). "Guthrum". Oxford Dictionary of National Biography
  3. Sturdy, David (1995). Alfred the Great
  4. 4,0 4,1 Forte, Angelo; Oram, Richard; Pedersen, Frederik (2005). Viking Empires
  5. 5,0 5,1 Garmonsway, G. N., ed. (1972). The Anglo-Saxon Chronicle
  6. Smyth, Alfred P. (1995). King Alfred the Great
  7. 7,0 7,1 ASC, Jahr 878
  8. Wood, Michael (2005). In Search of the Dark Ages
  9. Attenborough, F. L. Tr, ed. (1922). "Treaties with the Danes". The laws of the earliest English kings
  10. Lavelle, Ryan (2010). Alfred's Wars Sources and Interpretations of Anglo-Saxon Warfare in the Viking Age
  11. Dumville, D. N.; Keynes, Simon; Lapidge, Michael (1985). The Annals of St Neots with Vita Prima Sancti Neoti, The Anglo-Saxon Chronicle: a Collaborative Edition
Advertisement