Gwendolen war gemäß Geoffrey of Monmouths Historia Regum Britanniae eine legendäre Königin von Britannien. Sie soll um 1100 v. Chr. Königin gewesen sein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gwendolen war die Tochter von Corineus von Cornwall, einem Verbündeten von Brutus I von Britannien. Ihr Vater hatte eine Ehe zwischen ihr und Brutus' ältestem Sohn Locrinus arrangiert. Nachdem dieser sich aber in die germanische Prinzessin Estrildis verliebt hatte und die Ehe nicht mehr schließen wollte, [1] drohte Corineus ihm mit Krieg. Locrinus stimmte schließlich zu und heiratete Gwendolen, [2] behielt Estrildis aber als Geliebte. Von ihr bekam er die Tochter Habren, mit Gwendolen zeugte er den Sohn Maddan. [3]

Nachdem Corineus gestorben war, trennte sich Locrinus von Gwendolen und heiratete Estrildis. Gwendolen ging nach Cornwall zurück, wo sie eine Armee aushob, um gegen Locrinus in den Krieg zu ziehen. Sie trafen am Fluss Stour aufeinander und Locrinus starb. Gwendolen bestieg seinen Thron und regierte Britannien und Cornwall. Sie ließ Estrildis und Habren im Fluss Severn ertränken und befahl, dass der Fluss nach dem Mädchen benannt wurde (Habren wird manchmal auch als Sabren bezeichnet, ein walisischer Name für den Severn). Damit wollte sie dafür sorgen, dass der Verrat ihres Mannes nicht vergessen wurde. [4]

Sie regierte danach fünfzehn Jahre lang friedlich und übergab die Herrschaft schließlich ihrem Sohn Maddan, um sich bis zu ihrem Lebensende nach Cornwall zurückzuziehen. [5]

Vermächtnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Historia Regum Britanniae war zur Zeit ihres Todes Samuel Richter in Judaea, Aeneas Silvius (um 1110-1079 v. Chr.) regierte Alba Longa und Homer gelangte in Griechenland zu Ruhm.

Sie wird in Edmund Spencers Gedicht The Faerie Queen (1590) als Gwendolene erwähnt, und erscheint in den Werken von William Blake als eine der "Zwölf Töchter von Albion".

Im 20. Jh. haben Feministinnen sie als Beispiel einer mächtigen Frau genannt, die das zersplitterte Britannien durch ihre Herrschaft heilte.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Corineus
    1. GwendolenLocrinus
      1. Maddan

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Historia Regum Britanniae II/2
  2. Historia Regum Britanniae II/3
  3. Historia Regum Britanniae II/4
  4. Historia Regum Britanniae II/5
  5. Historia Regum Britanniae II/6
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.