Gwynllyw - auch Gunlyu Milwr (der Krieger) - war ein walisischer König von Gwynllwg gegen 520 und wird als Heiliger verehrt. Er gilt heute als Begründer und Schutzheiliger der Stadt Newport.

Laut der mittelalterlichen Überlieferungen war er ein großer Krieger und kämpfte auch gegen König Artus, bevor er sich der Religion zu wandte und ein Eremit wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gwynllyw gilt als Sohn von Glywys Cernyw, dem König von Glywysing, und dessen Frau Gwawl ferch Ceredig ap Cunedda. Der Hl. Cadog soll sein Sohn gewesen sein. Weiterhin war er angeblich ein Nachfahre von Macsen Wledig. Gwynllyw war verheiratet mit Gwladys ferch Brychan Brycheiniog. Sie war vermutlich eine der jüngsten seiner vielen Töchter, da Gwynllyws Großvater Ceredig eine Schwester von Gwladys geheiratet hatte.

Nach dem Tod seines Vaters wurde das Königreich zwischen Gwynllyw und seinen Brüdern Pawyl und Merchwyn aufgespalten. Gwynllyw als der älteste hatte die Autorität über seine Brüder. Das Gebiet, das er beherrschte, wurde nach ihm Gwynllwg genannt.

Gwynllyw verbrachte seine frühen Jahre höchstwahrscheinlich im Kampf, wie sein Beiname andeutet, ziemlich sicher gegen die irischen Siedler in Demetia und die Sachsen im Osten. Es ist recht wahrscheinlich, dass er an der Schlacht von Badon beteiligt war, in der die Sachsen besiegt wurden, was eine recht lange Friedensperiode bewirkte.

Gwynllyw wird von den Walisern als Heiliger erinnert, aber nur dafür, in seinen späteren Jahren als Asket gelebt zu haben. Er soll ein gnadenloser Krieger gewesen sein, der die umliegenden Königreiche oft angriff und plünderte. Das Life of St. Cadog behauptet, er hätte sogar Diebe bevorzugt und sie zum stehlen angestiftet, während das Life of St. Gwynllyw erzählt, er wäre ein gerechter Herrscher gewesen.

Eines der betroffenen Reiche war auch der Nachbar Brycheiniog. Nachdem dessen König Brychan Brycheiniog sich geweigert hatte, seine Tochter Gwladys als Ehefrau an Gwynllyw zu geben, überfiel dieser Brycheiniog mit 300 Mann und raubte die junge Frau. Eine Schlacht brach aus, die erst von König Artus und seinen Gefährten Kai und Bedwyr beendet werden konnte, die Gwynllyw unterstützten. Diese Episode ähnelt der Geschichte von Culhwch und Olwen. Weiterhin handelt es sich um die frühste Erwähnung von Artus in der Biographie eines Heiligen.

Laut dem Life of St. Gwynllyw wurde der Kampf beendet und die Hochzeit fand friedlich statt. Als später sein Sohn Cadog ap Gwynllyw geboren wurde, ging Gwynllyw auf einen Raubzug, um Vieh aus Caerwent zu stehlen. Der Hl. Tatheus kam und forderte von ihm die Rückgabe einer Kuh, was Gwynllyw so beeindruckte, dass er ihm seinen Sohn zur Erziehung sandte.

Als Cadog erwachsen war, soll er tief religiös gewesen sein und seinen Vater überzeugt haben, der Gewalt abzuschwören und sich dem religiösen Leben zu widmen. In einem Traum sah Gwynllyw später einen Ochsen und später fand er diesen nach einiger Suche auf einem Feld, wo er eine Einsiedelei gründete. Für walisische Heilige dieser Zeit war eine gewalttätige Vergangenheit wie seine und die spätere Zuwendung zu einem tiefreligiösen Leben keine Seltenheit.

Bei seinem Tod standen ihm sein Sohn und der heilige Dubricius bei, der ihm auch die letzte Ölung erteilte. Sein Feiertag ist der 29. März. Sein Todesjahr ist nicht genau bestimmbar, es liegt irgendwann zwischen 500 und 523.

Nach seinem Tod wurde aus seiner Behausung bald eine Kirche, heute St. Woolos Cathedral, Sitz des Bischofs von Monmouth.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Glywys Cernyw (Gl) ⚭ Gwawl ferch Ceredig ap Cunedda
    1. Gwynllyw ap Glywys (Gw) ⚭ | Hl. Glwadys ferch Brychan Brycheiniog; ⚭ || Ceingar ferch Brychan
      1. | ♔ Hl. Cadog ap Gwynllyw (Gw+P)
      2. | Hl. Eigion ap Gwynllyw
      3. | Hl Cyfyw ap Gwynllyw
      4. | Hl. Cyndir ap Gwynllyw
      5. | Hl. Maches ferch Gwynllyw
      6. | Hl. Glywys ap Gwynllyw
    2. Pawyl Penychen ap Glywys (P)
    3. Edelig Edeligion ap Glywys (E)
    4. ♔ Sant ap Glywys (Senghenydd)
    5. ♔ Perun ap Glywys (Penrhyn)
    6. Merchwyn Wylt ap Glywys (G)
    7. ♔ Morgan Amroeth ap Glywys (Magram)
    8. ♔ Gwher ap Glywys (Gwyr)
    9. ♔ Cornuill ap Glywys (Carnwyllion)
    10. Dyfn ferch Glywys (*486) ⚭ ♔ Meurig ap Caradog (Gwent+Glywysing)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.