1. I Der Prolog

  2. II Die Abbitte von Nennius

  3. III Die Geschichte

  4. IV Stammbäume

Geschichte der Briten
(Historia Brittonum)
von Nennius
Übersetzt von J. A. Giles

Quelle: www.gutenberg.org

Stammbäume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abstammung der Könige von Bernicia [1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

57[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woden zeugte Belde, der zeugte Beornec, der zeugte Gethbrond, der zeugte Aluson, der zeugte Ingwi, der zeugte Edibrith, der zeugte Esa, der zeugte Eoppa, der zeugte Ida. Aber Ida hatte zwölf Söhne, Adda, Belric, Theodric, Ethelric, Theodhere, Osmer, und eine Königin, Bearnoch, Ealric. Ethelric zeugte Ethelfrid: die gleiche ist Aedlfred Flesaur. Denn er hatte ebenfalls sieben Söhne, Eanfrid, Oswald, Oswin, Oswy, Oswudu, Oslac, Offa. Oswy zeugte Alfrid, Elfwin und Egfrid. Egfrid ist er, der Krieg machte gegen seinen Cousin Brudei, König von den Pikten, und er fiel dort ein mit der Stärke seiner ganzen Armee, und die Pikten mit ihrem König erhielten den Sieg; und die Sachsen erniedrigten die Pikten niemals wieder so, um Tribute von ihnen zu erhalten. Seit der Zeit dieses Krieges wird es Gueithlin Garan genannt.

Aber Oswy hatte zwei Frauen, Riemmelth, die Tochter von Royth, Sohn von Rum; und Eanfled, die Tochter von Edwin, Sohn von Alla.

Die Abstammung der Könige von Kent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

58[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hengist zeugte Octa, der zeugte Ossa, der zeugte Eormenric, der zeugte Ethelbert, der zeugte Eadbald, der zeugte Ercombert, der zeugte Egbert.

Der Ursprung der Könige von East Anglia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

59[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woden zeugte Casser, der zeugte Titinon, der zeugte Trigil, der zeugte Rodmunt, der zeugte Rippa, der zeugte Guillem Guercha, [2] der war der erste König der Ostangeln. Guercha zeugte Uffa, der zeugte Tytillus, der zeugte Eni, der zeugte Edric, der zeugte Aldwulf, der zeugte Elric.

Die Abstammung der Mercier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

60[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woden zeugte Guedolgeat, der zeugte Gueagon, der zeugte Guithleg, der zeugte Guerdmund, der zeugte Ossa, der zeugte Ongen, der zeugte Eamer, der zeugte Pubba. [3] Dieser Pubba hatte zwölf Söhne, von denen zwei mir besser bekannt sind als die anderen, das sind Penda und Eawa. Eadlit ist der Sohn von Pantha, Penda, Sohn von Pubba, Ealbald, Sohn von Alguing, Sohn von Eawa, Sohn von Penda, Sohn von Pubba. Egfert, Sohn von Offa, Sohn von Thingferth, Sohn von Enwulf, Sohn von Ossulf, Sohn von Eawa, Sohn von Pubba.

Die Könige der Deirer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

61[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woden zeugte Beldeg, Brond zeugte Siggar, der zeugte Sibald, der zeugte Zegulf, der zeugte Soemil, der zuerst Deur von Berneich trennte [4] (Deira von Bernicia). Soemil zeugte Sguerthin, der zeugte Giulglis, der zeugte Ulfrea, der zeugte Iffi, der zeugte Ulli, Edwin, Osfrid und Eanfrid. Da waren zwei Söhne von Edwin, die mit ihm im Kampf in Meicen fielen, [5] und das Königreich wurde niemals erneuert in seine Familie, denn niemand von seiner Rasse entkam von diesem Krieg; sondern alle wurden erschlagen mit ihm durch die Armee von Catguollaunus, König der Guendota. Oswy zeugte Egfrid, der gleiche ist Ailguin, der zeugte Oslach, der zeugte Alhun, der zeugte Adlsing, der zeugte Echun, der zeugte Oslaph. Ida zeugte Eadric, der zeugte Ecgulf, der zeugte Leodwald, der zeugte Eata, der gleiche ist Glinmaur, der zeugte Eadbert und Egbert, der der erste Bischof ihrer Nation war.

Ida, der Sohn von Eoppa, besaß Länder auf der linken Seite von Britannien, zum Beispiel an der Humbrischen See, und regierte zwölf Jahre, und vereinigte [6] Dynguayth Guarth-Berneich.

62[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dann kämpfte zu dieser Zeit Dutgirn mutig gegen die Nation der Angeln. Zu dieser Zeit war Talhaiarn Cataguen [7] berühmt für Poesie, und Neirin, und Taliesin und Bluchbard, und Cian, der Guenith Guaut genannt wird, waren alle berühmt zur gleichen Zeit in britischer Poesie.

Der große König, Mailcun, [8] regierte unter den Britonen, zum Beispiel in dem Distrikt von Guenedota, weil sein Ururgroßvater, Cunedda, mit seinen zwölf Söhnen, zuvor von dem linken Teil gekommen war, das heißt von dem Land, das Manau Gustodin genannt wird, einhundert und sechsundvierzig Jahre bevor Mailcun regierte, und vertrieb die Schotten mit viel Gemetzel von jenen Ländern, und sie kehrten niemals zurück, um sie zu bewohnen.

63[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adda, Sohn von Ida, regierte acht Jahre; Ethelric, Sohn von Adda, regierte vier Jahre. Theodric, Sohn von Ida, regierte sieben Jahre. Freothwulf regierte sechs Jahre. In dessen Zeiten erhielt das Königreich Kent, durch die Mission von Gregor, die Taufe. Hussa regierte sieben Jahre. Gegen ihn kämpften vier Könige, Urien, und Ryderthen, und Guallauc, und Morcant. Theodoric kämpfte mutig, zusammen mit seinen Söhnen, gegen diesen Urien. Aber zu dieser Zeit wurden manchmal der Feind und manchmal unsere Landsmänner besiegt, und er schottete sie ab drei Tage und drei Nächte auf der Insel von Metcaut; und während er auf einer Expedition war, wurde er ermordet, durch die Führung von Morcant, aus Neid heraus, denn er besaß so viel Überlegenheit über all die Könige in militärischer Wissenschaft. Eadfered Flesaurs regierte zwölf Jahre in Bernicia und zwölf andere in Deira, und gab seiner Frau Bebba die Stadt Dynguaroy, die von ihr Bebbanburg genannt wird. [9]

Edwin, Sohn von Alla, regierte siebzehn Jahre, eroberte Elmete und vertrieb Cerdic, seinen König. Eanfled, seine Tochter, erhielt die Taufe, am zwölften Tag nach Pentecost, mit all ihren Gefolgsleuten, sowohl Männern und Frauen. Am folgenden Ostern erhielt Edwin selbst die Taufe, und zwölftausend von seinen Untertanen mit ihm. Wenn irgend jemand anderes zu wissen wünscht, wer sie taufte, es war Rum map Urbgen: [10] er war beschäftigt vierzig Tage lang damit alle Klassen der Sachsen zu taufen, und durch seine Predigten glaubten viele an Christus.

64[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oswald, Sohn von Ethelfrid, regierte neun Jahre; der gleiche ist Oswald Llauiguin; [11] er erschlug Catgublaun (Cadwalla) [12] König von Guenedot, in der Schlacht von Catscaul, [13] mit viel Verlust in seiner eigenen Armee. Oswy, Sohn von Ethelfrid, regierte achtundzwanzig Jahre und sechs Monate. Während seiner Herrschaft gab es eine schreckliche Sterblichkeit unter seinen Untertanen, als Catgualart (Cadwallader) König unter den Britonen war, Nachfolger seines Vaters, und er selbst starb mit dem Rest. [14] Er erschlug Penda auf dem Feld von Gai, und nun fand das Gemetzel von Gai Campi statt, und die Könige der Britonen, die mit Penda auszogen zu dem Feldzug bis weit fort zu der Stadt Judeu, wurden erschlagen.

65[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dann stellte Oswy all den Reichtum wieder her, der mit ihm in der Stadt war, an Penda; der verteilte ihn unter den Königen der Britonen, das ist Atbert Judeu. Doch Catgabail allein, König von Guenedot, erhob sich in der Nacht, entkam, zusammen mit seiner Armee, weshalb er genannt wurde Catgabail Catguommed. Egfrid, Sohn von Oswy, regierte neun Jahre. In seiner Zeit starb der heilige Bischof Cuthbert auf der Insel von Medcaut. [15] Es war er, der Krieg führte gegen die Pikten, und von ihnen erschlagen wurde.

Penda, Sohn von Pybba, regierte zehn Jahre; er teilte zuerst das Königreich von Mercia von dem der Nordmänner, und erschlug durch Verrat Anna, König der Ostanglier, und St. Oswald, König der Nordmänner. Er kämpfte die Schlacht von Cocboy, in der fiel Eawa, Sohn von Pybba, sein Bruder, König der Mercier, und Oswald, König der Nordmänner, und er erhielt den Sieg durch teuflische Handlungen. Er wurde nicht getauft, und glaubte nie an Gott.

66[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Beginn der Welt zu Constantius und Rufus vergingen fünftausend sechshundert und achtundfünfzig Jahre.

Und von den beiden Konsuln, Rufus und Rubelius, zum Konsul Stilicho vergingen dreihundert und dreiundziebzig Jahre.

Und von Stilicho zu Valentinia, Sohn von Placida, und der Herrschaft von Vortigern, sind es achtundzwanzig Jahre.

Und von der Herrschaft von Vortigern zu dem Streit zwischen Guitolinus und Ambrosius sind es zwölf Jahre, was Guoloppum ist, das ist Catgwaloph. [16] Vortigern regierte in Britannien, als Theodosius und Valentinian Konsuln waren, und in dem vierten Jahr seiner Herrschaft kamen die Sachsen nach Britannien, während der Konsulschaft von Felix und Taurus, in dem vierhundertsten Jahr seit der Geburt unseres Herrn Jesus Christus.

Seit dem Jahr, in dem die Sachsen nach Britannien kamen, und von Vortigern empfangen wurden, bis zu der Zeit von Decius und Valerian, sind es neunundsechzig Jahre.

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Die Titel sind nicht Teil des Originals, sondern wurden von jemand anderem später hinzugefügt.
  2. Guercha ist eine Entstellung des Namens Uffa oder Wuffa, die sich erstens durch die Aussprache des Schreibers ergab, und zweitens durch einen Schreibfehler.
  3. oder Wibba.
  4. Gemeint ist Eroberte.
  5. Hatfield, im West Riding-Distrikt von Yorkshire. Siehe Bedas Historia ecclesiastica gentis Anglorum
  6. Gemeint ist Vereinigte sie, z.B. Dinguierin und Gurdbernech, die beiden Counties waren ein County, z. B. Deurabernech; das Anglische Deira und Bernicia. - In einem anderen Manuskript: erbaute Dinguayrh Guarth Berneich.
  7. Talhaiarn war ein Nachfahre von Coel Godebog, und Kaplan von Ambrosius.
  8. Besser bekannt als Maelgwn.
  9. Bambrough. Siehe Beda, HE, III/6; ASC, Jahr 547.
  10. Siehe Bedas Historia ecclesiastica gentis Anglorum Vom Beitrag, den Paulinus bei der Bekehrung des Königs von Northumbria hatte, wurde gefolgert, dass er ihn eigentlich taufte; doch Nennius berichtet ausdrücklich, dass das heilige Sakrament durch Rhun, den Sohn von Urien, ausgeführt wurde. Der Walisische Name von Paulinus ist Pawl Hen, oder Polin Eagob.
  11. Llauiguin bedeutet der "Schöne" oder "freigiebige Hand"
  12. Dieser Name wurde verschieden geschrieben; Beda buchstabiert ihn Caedualla (Cadwalla); Nennius, Catgublaun; die ASC Caedwalla; und die walisischen Schreiber Cadwallon und Kalwallawn: und obwohl die Identität der Person klar bewiesen sein dürfte, ist es notwendig, diese genau zu beobachten, um ihn von Cadwaladr abzugrenzen, und von einem anderen Caedualla oder Caedwalla, einem König der Westsachsen; all diese, da sie innerhalb einer kurzen Zeit lebten, wurden immer wieder mit einander verwechselt.
  13. Beda sagt, bei Denis's Brook
  14. Die Britischen Chroniken berichten, dass Cadwallader in Rom starb, während Nennius uns zu der Schlussfolgerung führt, dass er an der Pestilenz zuhause starb.
  15. Die Insel Farne.
  16. In Carmarthenshire. Möglicherweise die heutige Stadt Kidwelly.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.