Papst Honorius I war Bischof von Rom vom 27. Oktober 625 bis zu seinem Tod am 12. Oktober 638.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Honorius war ein reicher Aristokrat aus Campania. Sein Vater war der Konsul Petronius. Über Honorius Karriere vor seiner Zeit als Papst ist nichts bekannt. Er wurde zwei Tage nach dem Tod seines Vorgängers Bonifatius V geweiht. Als Papst nahm er sich Gregor I als Vorbild. Er unterstützte eifrig die schwierige Bekehrung der Angelsachsen in England und schickte Birinius aus, um in Wessex zu missionieren, war aber weniger erfolgreich darin, die Kelten davon zu überzeugen, ihr System der Berechnung von Ostern gegen das römische System auszutauschen.

Während seiner Amtszeit entstand in England die Erzdiözese von York, zu deren Gründung Honorius I nach einem Schreiben von Honorius, Erzbischof von Canterbury und Verhandlungen mit Edwin von Northumbria seine Zustimmung gegeben hatte. [1]

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Beda, Historia ecclesiastica, II/17
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.