Hyfaidd ap Bleddri war König von Dyfed von einem unbekannten Zeitraum an bis 893.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hyfaidd erscheint als einer der Könige im südlichen Wales, die von Asser in seinem Life of Alfred erwähnt werden. Es scheint, dass Hyfaidd, bedroht durch die Söhne von Rhodri Mawr, die Hilfe von Alfred dem Großen suchte. Inzwischen sind Zweifel an Assers Biographie aufgekommen, obwohl es keinen Grund gibt, die Existenz von Hyfaidd und generell den Verlauf der Erzählung zu bezweifeln.

Es scheint, dass Hyfaidd die Herrschaft über Dyfed durch seine Abstammung von Owain ap Maredudd ap Tewdos beanspruchte, dessen Tochter Tangwystel Hyfaidds Mutter war.

Hyfaidd ist der erste namentlich bekannte König nach Triffyn ap Rhain 814. Ob Dyfed in den vergangenen sechzig Jahren von Wikingern überrannt wurde oder ob ihre Überfälle alle Aufzeichnungen von Hyfaidds Vorgängern zerstört haben, ist nicht klar.

Die andauernde Bedrohung durch die Wikinger dürfte die walisischen Prinzen und Alfred dazu gebracht haben, sich gegen einen gemeinsamen Feind zu verbünden.

Obwohl spätere Historiker Hywel Dda ap Cadells Übernahme von Dyfed zu einer friedlichen Angelegenheit machten, die durch Hywels Ehe mit Hyfaidds Enkelin Elen und das aussterben der männlichen Linie zustande kam, berichtet Asser in seinem Life of King Alfred von wiederholten Attacken durch Hywels Vater Cadell ap Rhodri und seinen Onkel Anarawd ap Rhodri Mawr, so dass Hyfaidd und König Elisedd ap Tewdwr von Brycheiniog sich Alfred der Große von Wessex unterwarfen und um seinen Schutz baten.

Gemäß dem Historiker Charles-Edwards vereinigte Hyfaidd die Ländereien, die später zu Deheubarth werden sollten, indem er vor seinem Tod Ystrad Tywi und möglicherweise auch Ceredigion zu Dyfed hinzufügte. Als er Bischof Nobis und einige seiner Kleriker aus seinem Reich verjagte, handelte er sich damit die Feindschaft von Nobis' Verwandtem Asser ein.

Nach Hyfaidds Tod folgten ihm seine Söhne Llywarch ap Hyfaidd und Rhodri auf den Thron, doch das Reich ging bald an Hywel Dda verloren und verschmolz mit weiteren Ländereien zum neuen Reich Deheubarth.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Owain ap Maredudd ap Tewdos (808-810)
    1. Tangwystl ferch Owain ⚭ Bleddri ap Dyfnwal
      1. Hyfaidd ap Bleddri (880er-893)
        1. Llywarch ap Hyfaidd (893-904)
          1. Elen ferch Llywarch ⚭ Hywel Dda ap Cadell
        2. ♔ Rhodri ap Hyfaidd (904-905)
        3. Elen ferch Hyfaidd ⚭ Tudwal Gloff ap Rhodri Mawr
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.