Idris ap Gueinoth war ein König von Meirionydd bis 632.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Idris ist einer der wenigen Könige von Meirionydd, dessen Name in den dunklen und finsteren Bergen von Cader Idris - Thron von Idris - weiterlebt. Übersetzt bedeutet Idris "impulsiver Herrscher", was vermuten lässt, dass Idris möglicherweise eigenwillig war. Er könnte Cader Idris als Ort für eine Festung während einer der vielen Schlachten und Belagerungen benutzt haben, die zu dieser Zeit vermutlich in Meirionydd stattfanden.

Idris' Tod in einer Schlacht am Ufer des Flusses Severn ist in den Annales Cambriae aufgezeichnet. Dies geschah vermutlich kurz nach der Schlacht von Heavenfield, als Oswald von Northumbria aus dem Exil in Irland zurückkehrte, um sein Recht auf den Thron von Northumbria durchzusetzen. Dabei könnte er auf dem Weg in Scharmützel mit den Walisern und Westsachsen verwickelt worden sein. Die Tatsache, dass Idris von so weit im Osten aus handelte, lässt vermuten, dass er in einer vereinigten walisischen Armee diente, möglicherweise unter der Führung von Cyndrwyn von Powys.

Stammtafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gwrin Farfdrwch (M, fl. 530er)
    1. Glitnoth Garahnhir ap Gwrin (fl. 570er)
      1. Gueinoth ap Glitnoth (fl. 600er)
        1. Idris ap Gueinoth (?-632)
          1. Sualda ap Idris (fl. 640er)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.