Imanuentius war ein König der Trinovanten im 1. Jh. v. Chr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Julius Caesars De Bello Gallico war Imanuentius ein König der Trinovanten, die zu seiner Zeit die führende Nation im südöstlichen Britannien waren. Er regierte vor Caesars zweiter Expedition nach Britannien 54 v. Chr. In anderen Manuskripten erscheint sein Name nicht.

Imanuentius wurde von Cassivellaunus getötet und sein Sohn Mandubracius floh nach Gallien, unter den Schutz von Caesar. Cassivellaunus führte die Briten gegen die Römer, als diese ihre Invasion begannen, doch die Triniovanten verrieten die Lage seiner Festung und er musste sich Caesar ergeben und einen Frieden akzeptieren. Mandubracius erhielt danach seinen Platz als König der Trinovanten zurück.

Der Historiker Koch vermutet, dass sein ursprünglicher Name Mannuetios gewesen sein könnte. Er glaubt außerdem, dass die walische mythologische Figur Manawydan von einem Mannuetiagnos stammen könnte, was "Sohn von Mannuetios" bedeutet.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.