Justus war der erste Bischof von Rochester und der 4. Erzbischof von Canterbury.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justus war ein Mitglied der Gregorianischen Mission, die von Papst Gregor I ausgeschickt wurde, die Heiden in England zu bekehren und 597 unter der Führung von Augustinus von Canterbury in Kent landete. Justus gehörte vermutlich zur zweiten Gruppe von Missionaren, die 601 in England erschienen, um die Gruppe von Augustinus zu verstärken. [1]

604 weihte Augustinus Justus zum ersten Bischof von Rochester. [2] Einige Historiker haben vermutet, dass seine Wahl auf Rochester fiel, weil es während der römischen Besetzung von Britannien bereits ein Bischofssitz gewesen war, doch Brooks glaubt, dass die Wahl durch die Politik der Zeit begründet wurde. Rochester, obwohl noch klein, lag am Knotenpunkt zwischen der Watling Street und dem Fluss Medway und war eine befestigte Stadt.

Es existiert eine Urkunde vom 28. April 604, in der Aethelberht I von Kent Ländereien an Justus überschreibt, zugunsten des Hl. Andrew, dem Schutzheiligen der Kirche in Rochester. Weiterhin mahnt Aethelberht in der Urkunde seinen Sohn Eadbald, der während dieser Zeit ein Unterkönig in der Region um Rochester war, seine Gebote einzuhalten.

Auf einem Brief an die keltischen Bischöfe finden sich die Unterschriften von Justus und Mellitus, Bischof von London, gemeinsam mit der von Laurentius, Erzbischof von Canterbury. Darin mahnen sie die keltische Kirche, die römische Methode der Berechnung von Ostern einzuhalten, was zu dieser Zeit ein großes Streitthema unter den beiden Kirchenformen war. Beda zitiert Teile aus diesem Brief. [3]

614 nahm Justus mit anderen Mitgliedern der englischen Kirche am Konzil von Paris teil. Der Historiker Campbell vermutet, dass Köng Chlothar II von Franken die englischen Bischöfe zu sich bestellte, um damit seine Oberherrschaft über Kent klarzustellen. Higham glaubt jedoch, dass Aethelberht I die Bischöfe dort hin schickte, um klarzustellen, dass Kent unabhängig von Frankenland war.

616 starb König Aethelberht und es kam zu einer Krise, als sein Sohn Eadbald den heidnischen Glauben wieder annahm, zusätzlich dazu wurde Raedwald von East Anglia Bretwalda, ebenfalls ein Heide. Justus und Mellitus, Bischof von London, mussten nach Gallien fliehen und suchten möglicherweise Zuflucht bei Chlothar, in der Hoffnung, dass er sie wieder in ihre Diözesen einsetzen würde. Während dessen war Laurentius, Erzbischof von Canterbury, in England geblieben und es gelang ihm, Eadbald zu bekehren, woraufhin er Justus und Mellitus zurückrief. Während Mellitus aufgrund der heidnischen Gegenwehr in Essex nicht auf seinen Bischofssitz in London zurückkehren konnte, wurde Justus wieder in Rochester eingesetzt.

Nach dem Tod von Laurentius 619 wurde Mellitus sein Nachfolger als Erzbischof von Canterbury, und Justus wurde 624 Erzbischof, als Mellitus gestorben war. Papst Bonifatius V schickte Justus als Zeichen der Anerkennung seiner erzbischöflichen Würde das Pallium und dieser weihte daraufhin Romanus zu seinem Nachfolger als Bischof von Rochester.

Bonifatius schickte Justus außerdem einen Brief mit der Gratulation bei seinem Erfolg darin, Eadbald erneut bekehrt zu haben, der in Bedas Historia ecclesiastica enthalten ist. [4] Beda Bericht zeigt jedoch, dass Laurentius Eadbald bekehrte. Kirby argumentiert, dass es wahrscheinlich doch Justus war, da der Brief an ihn gerichtet ist, [5] aber Yorke hält Bedas Version für die richtige. Sie erklärt, dass es während Eadbalds Herrschaft noch einen zweiten Mitkönig gab, Aethelwald, der möglicherweise ein Bruder von Aethelberht war, und dass der im Brief erwähnte "Aduluald" nicht Eadbald, sondern Aethelwald ist, der von Justus bekehrt wurde. [6]

Justus weihte Paulinus zum ersten Bischof von York, bevor dieser Aethelburg von Kent nach Northumbria begleitete, wo diese Edwin von Northumbria heiratete. [7]

Justus Todestag wird mit dem 10. November angegeben, doch das Jahr fehlt. Historiker vermuten, dass er wahrscheinlich zwischen 627 und 631 starb. Nach seinem Tod wurde er als Heiliger angesehen, sein Feiertag ist der 10. November.

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Beda, Historia ecclesiastica, I/29
  2. Beda, Historia ecclesiastica, II/3
  3. Beda, Historia ecclesiastica, II/4
  4. Beda, Historia ecclesiastica, II/8
  5. Kirby, D. P. - Earliest English Kings
  6. Yorke, Barbara - Kings and Kingdoms
  7. "Justus" in Oxford Dictionary of National Biography
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.