Diese Liste enthält die Gouverneure des Römischen Britannien in den Jahren 43 bis 409 n. Chr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als vereinigte Provinz Britannia dienten seine Gouverneure zuerst als Konsul in Rom, bevor sie es regieren durften. Nachdem das Römische Britannien geteilt wurde, zunächst in zwei, später in vier Provinzen, konnten die Gouverneure auch einen geringeren Rang besitzen.

Nicht alle Inhaber dieser Position wurden von den römischen Historikern aufgezeichnet und viele auf dieser Liste stammen aus Hinweisen von Inschriften oder aus anderen Quellen. Nach dem Rückruf von Gnaeus Julius Agricola im Jahr 85 können die Dienstjahre seiner Nachfolger nur geschätzt werden. Andere sind immer noch vollkommen unbekannt und seit der Teilung von Britannien in verschiedene Provinzen sind die Daten nur noch bruchstückhaft vorhanden.

Inhaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneure unter Claudius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneure unter Flavius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneure unter Trajan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneure unter Hadrian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneure unter Antonius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneure unter Severus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Quellen nennen einen weiteren Gouverneur, einen zweiten Ulpius Marcellus. Er wurde als Sohn de ersten Ulpius gedeutet und soll um 211 gedient haben. Dies basiert auf einer fehldatierten Inschrift, von der man inzwischen sicher ist, dass sie isch auf den früheren Ulpius bezieht.

Die beiden Söhne des Kaiser Septimius Severus - Caracalla und Publius Septimius Geta - verwalteten die Provinz zu einem gewissen Grad während und unmittelbar nach den Feldzügen ihres Vaters, die zwischen 208 und 211 stattfanden.

Nach der Teilung in Britannia Superior und Britannia Inferior[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Britannia Superior[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Britannia Inferior[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterteilung in vier Provinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Wiedereingliederung von Britannien ins Römische Reich wurde die Insel von Diocletian noch weiter unterteilt, diesmal in vier separate Provinzen - Maxima Caesariensis im Südosten mit der Hauptstadt London, Flavia Caesariensis im Osten mit der Hauptstadt Lincoln, Britannia Secunda im Norden mit der Hauptstadt York und Britannia Prima im Westen (inklusive des heutigen Wales) mit der Hauptstadt Cirencester. Eine fünfte Provinz namens Valentia existierte ebenfalls kurz, möglicherweise im tiefsten Norden. Jede hatte einen eigenen Gouverneur und wurde außerdem von dessen Stellvertreter beaufsichtigt. Später im 4. Jh. musste der Gouverneur von Maxima Caesariensis vom Rang eines Konsuls sein. Die folgenden Namen sind die wenigen, die aus dieser Zeit überlebt haben, und beinahe 100 Jahre abdecken bis 408, als die Verwaltung von der einheimischen Bevölkerung übernommen wurde.

Stellvertreter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gouverneure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Herrscher im römischen Britannien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Usurpatoren und britische Herrscher des Westlichen Imperiums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Um 278 rebellierte ein unbekannter Gouverneur, wurde aber schnell besiegt.
  • Carausius (286–293), britischer Usurpator-Kaiser
  • Allectus (293–296), Nachfolger des Carausius
  • Magnentius (350–353), rebellierender Kaiser des größten Teils von Westeuropa
  • ein weiterer Carausius, Carausius II genannt, könnte um 354-358 versucht haben, den Thron zu usurpieren.
  • Magnus Maximus (383–388) von Theodosius I als Kaiser anerkannt
  • Marcus (406), von der Armee Britanniens zum Kaiser erklärt
  • Gratian (407), britischer Kaiser
  • Constantine III, ein britischer Soldat, der ein Usurpator im Westen wurde.

Einheimische Herrscher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Militärische Führer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.