Geschichte der Britischen Monarchie Wiki
Advertisement
Geschichte der Britischen Monarchie Wiki

Llud ap Beli Mawr war einer der legendären Könige von Britannien vor der Zeit der römischen Besetzung.

Geschichte[]

Llud ist ein legendärer König der Briten und wird als ältester Sohn von Heli oder Beli bezeichnet, Bruder des historisch belegten Cassivellaunus, was seine Lebenszeit auf etwa 60 v. Chr. verlegt. Bei Geoffrey of Monmouth ist er der älteste Sohn von König Heli und folgt seinem Vater auf den Thron, sein eigener Nachfolger soll sein Bruder Cassibelanus gewesen sein. [2]

Er war eine Kombination aus Kriegerkönig und Stadtplaner. Er baute das Neue Troja oder Trinovantum und nannte es in KaerLud, nach sich selbst. Dies wurde Lud's Town oder London. Als er starb, wurde er an der Stadtmauer begraben, weshalb Ludgate nach ihm benannt wurde. [2]

Es gibt eine Geschichte in der walisischen Erzählung "Lludd und Llefelys", die im Mabinogion enthalten ist. Dort konsultiert Llud seinen Bruder darüber, wie man drei übernatürliche Plagen bekämpfen soll, die Britannien befallen haben.

Die erste Plage war die der Coraniaiden, einer mythologischen Rasse aus dem Mabinogion, die Übersetzung des Namens könnte mit corrach = Zwerg und corachaidd = zwergisch verwandt sein. Die Coraniaiden sollen so gut gehört haben, dass sie jede Gefahr vermeiden konnten. Lludd fragte seinen Bruder um Rat, während er ein großes Horn ertönen ließ, das ihre Worte übertönte. Llyfelys erzählte ihm von einem Insekt, das für die Coraniaiden tödlich sei, aber nicht für die Briten und Lludd rief alle Bewohner seines Reiches zu einer Versammlung. Dort warf er die zermahlenen Insekten in die Menge, was die Coraniaiden tötete.

Die zweite Plage waren die weißen und roten Drachen. Einer repräsentierte die Briten, während der andere die angelsächsischen Angreifer darstellt. Am Abend des Maitags begannen die Drachen miteinander zu kämpfen. Der weiße Drache konnte den roten überwältigen, der daraufhin einen ängstlichen Schrei austieß, der in ganz Britannien zu hören war. Er ging durch die Herzen der Menschen, Männer wurden blass und verloren ihre Stärke, Frauen verloren ihre Kinder, junge Männer und Jungfrauen verloren ihre Sinne und alle Tiere und Bäume, die Erde und das Wasser blieben öde und leer zurück. Die Plage konnte schließlich beseitigt werden, indem man die Drachen in eine Felshöhle bei Dinas Emrys in Snowdonia begrub, dem zu dieser Zeit sichersten Ort in Britannien. Man fing sie, indem man ein Loch an genau der Stelle grub, an der sie erschöpft von ihrem Kampf niederfallen würden. Dies war bei Oxford, dem genauen Mittelpunkt von Britannien, den Lludd durch Vermessung der Insel herausfand. Viel später erscheinen die Drachen wieder in der Artussage, als König Uther eine Burg bei Dinas Emrys bauen will, die jedoch immer wieder einstürzt, woraufhin Merlin ihm von den Drachen erzählt.

Die dritte Plage waren die Plünderungen durch einen Riesen, der eine starke, schwere Rüstung und einen Korb trug. Seine nächtliche Erscheinung wurde von einschläfernden Illusionen und Musik begleitet, die Lludds Hof in Schlaf sinken ließ. Dann stahl er alles Essen und Trinken. Lludd konnte ihn nur aufhalten, indem er sich ihm stellte. Es gelang ihm, den Schlafzauber zu vermeiden, indem er seinen Kopf immer wieder in einen Kessel mit kaltem Wasser tauchte. Lludd konnte ihn im Kampf schlagen, begnadigte ihn aber danach und machte ihn zu einem loyalen Vasallen.

Nach dem Sieg über die Plagen regierte Llud friedlich. Diese Geschichte ist eng verwandt mit der von Merlin und könnte von einem realen britischen Prinzen handeln, der nach Geoffrey of Monmouths Llud regierte, möglicherweise im 1. oder 2. Jh. n. Chr.

Anmerkungen[]

  1. Laut der Historia Regum Britanniae
  2. 2,0 2,1 Historia Regum Britanniae III/20
Advertisement