Lucius Verus war Kaiser des Römischen Imperiums von 161 bis 169 n. chr. und regierte gemeinsam mit seinem Adoptivbruder Marcus Aurelius. Er bestieg den Thron gemeinsam mit Marcus nach dem Tod von Kaiser Antoninus Pius. Lucius erkrankte 169 und starb schließlich, Marcus Aurelius wurde alleiniger Kaiser.

Während seiner Herrschaft gab es Grenzkriege in Britannien und anderen Provinzen. Er zog Gouverneur Marcus Statius Priscus aus Britannien ab und ernannte Sextus Calpurnius Agricola zu dessen Nachfolger.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.