Maelduin mac Conall war König von Dal Riata von 673 bis 688.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Maelduin das Königreich Dal Riata 673 erbte, hatte sein Cousin Domangart mac Domnall es zum Teil auf seinen früheren Status zurückgebracht, nachdem es eine Generation lang aufgeteilt gewesen war. Nur wenig ist aus Maelduins Herrschaft selbst bekannt. Es scheint, dass er nicht in der Lage war, weitere Gebiete zu erobern, da er durch die Stärke und Macht des northumbrischen Königs Ecgfrith, und nach 685 durch den piktischen König Bridei III mac Beli in Schach gehalten wurde.

In den Annalen von Ulster wird sein Todesjahr mit 688 angegeben, doch er wird nicht als König bezeichnet. Statt dessen erscheinen er und sein Bruder im Duan Albanach als Könige und Maelduin wird eine Herrschaftszeit von 17 Jahren zugeschrieben. Historiker gehen davon aus, dass Maelduin und sein Bruder gemeinsam regierten. [1] [2]

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eochaid Buide (608-629)
    1. Connadd Cerr (627-629)
      1. Ferchar mac Connadd (637-650)
    2. Domnall Brecc (629-642) ⚭ | NN; ⚭ || NN ingen Gwid mac Bridei I mac Malcheon
      1. | Domangart mac Domnall (660-673)
        1. Eochaid mac Domangairt (695-697)
    3. Conall Crandomna (650-660)
      1. Maelduin mac Conall (673-688)
      2. Domnall Donn mac Conall (688-695)

Anmerkungen[Quelltext bearbeiten]

  1. Anderson, A. O. - Early Sources of Scottish History
  2. Bannerman, John, Studies in the History of Dalriada
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.