Manannan mac Alladh ist der legendäre Gründer des Königreiches Man, nach dem die Insel benannt wurde. Er ist auch bekannt als Manannan mac Lir, Sohn des irischen Meeresgottes Lir.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manannan soll der Gründer des Königreich Man und der Sohn des keltischen Meeresgottes Llyr gewesen sein. Doch es ist wahrscheinlich, dass es einen historischen Manannan gab, der möglicherweise nach dem Gott benannt wurde und ein Sohn aus einer königlichen irischen Dynastie war. Er könnte sich irgendwann Ende des 5. Jh. auf Man niedergelassen haben.

Zu dieser Zeit gab es höchstwahrscheinlich irische Siedler auf Man und sie hatten wahrscheinlich einen örtlichen Anführer, doch Manannan scheint sich dort in eine hohe Position gebracht zu haben, denn viele Orte sind nach ihm benannt, besonders Manannan's Chair und Manannan's Castle. Sein Name hat auch Verbindungen zum Stamm der Manau oder Menapier, die sich in Lothian im südlichen Piktenland angesiedelt haben, und Manannan könnte somit mit den Königen von Lothian verwandt gewesen sein, wie beispielsweise mit Leudonus, nach dem Lothian benannt wurde.

Manannans Sohn Mongan, der der legendäre König Mend von Man gewesen sein könnte, soll ein Zeitgenosse des Hl. Columba gewesen sein, während Manannan auch als Vaters des berühmten irischen Seefahrers St. Brendan gilt. Manannan selbst war ein anerkannter Seefahrer.

Doch es ist unmöglich, Tatsachen von Legenden zu unterscheiden, man kann nur über einen frühen irischen König spekulieren, der auf Man ein unabhängiges Königreich einrichtete. Seine Söhne könnten die Insel mehrere Generationen lang regiert haben, doch irgendwann heirateten sie entweder in die Familie der Könige von Rheged ein, oder - was wahrscheinlicher ist - wurden von Rheged erobert, möglicherweise unter Elidyr Llydanwyn.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Llyr
    1. Manannan mac Alladh
      1. Mongan
      2. St. Brendan
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.