Mathrafal war der Sitz der Könige und Prinzen von Powys seit dem 9. Jh. bis zu seiner Zerstörung 1212 durch Llywelyn Fawr ap Iorwerth von Gwynedd.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mathrafal befindet sich am Fluss Banwy, gleich über seinem Zusammenfluss mit dem Fluss Vyrnwy, etwa 5 km nordöstlich von Llanfair Caereinion und 10 km nordwestlich von Welshpool.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort, der heute als Mathrafal Castle bekannt ist, ist ein 90 mal 80m großes Gelände, begrenzt vom Flussufer und Außengräben an drei Seiten. Es gibt nur wenige Überreste von den ursprünglichen Mauern.

Mathrafal ist die ursprüngliche Hauptstadt des Königreichs Powys, im Cantref Caereinion. Nach der Teilung von Powys 1160 wurde es die Hauptstadt des südlichen Teils, das als Powys Wenwynwyn bekannt wurde.

Der Bau ersetzte möglicherweise eine frühere Hügelfestung etwa einen km entfernt im Nordwesten, die aus 656 stammt, zur Zeit des Falls des benachbarten Königreichs Pengwern, oder möglicherweise schon von 520, als die Hauptstadt von Powys aus der alten römischen Stadt Viroconium Cornoviorum (Wroxeter) verlegt wurde.

Die 35 bis 25 bis 5m hohe Motte von Mathrafal Castle stammt etwa aus dem Ende des 12. Jh. und wurde möglicherweise von Owain Cyfeiliog ap Gruffydd (ca 1170) oder Robert de Vieuxpont auf Befehl von König Johann Ohneland 1212 erbaut. Prinz Gwenwynwyn ap Owain von Powys verlegte 1212 seine Hauptstadt von Mathrafal nach Welshpool. Später im gleichen Jahr wurde Robert de Vieuxpont im Schloss belagert durch die vereinigten Truppen von Gwenwynwyn und Llywelyn der Große, aber er wurde von König Johann gerettet. Das Schloss wurde zerstört und niemals wieder aufgebaut.

Ausgrabungen durch die Universität von York um 1991 brachten eine Eisen- und Bronzefigur des Hl. Gwynllyw ap Glywys (oder Woolos der Krieger) in einem Hohlraum eines Fensterrahmens hervor.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.